Die Ermittlungsbehörden in den USA und in Israel haben einem Agenturbericht zufolge im Zusammenhang mit der Hacker-Attacke auf die US-Grossbank JPMorgan vier Menschen festgenommen. Eine fünfte Person befinde sich noch auf der Flucht, berichtete Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen.

Ein israelischer Polizeisprecher sagte in dem Zusammenhang zu Reuters, drei Israelis seien bereits vergangenen Donnerstag verhaftet worden. Nähere Details nannte er allerdings nicht.

Millionen von Daten entwendet

Bei dem Angriff auf JPMorgan handelt es sich um eine der bislang grössten Hackerattacken in den USA. Das Geldhaus hatte im Oktober eingeräumt, dass persönliche Daten von etwa 83 Millionen Personen erbeutet worden seien. Die Hacker hätten Zugriff auf Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mailadressen gehabt.

(reuters/mbü)