1. Home
  2. Unternehmen
  3. Ermotti will «neues operatives Geschäftsmodell definieren»

Ermotti will «neues operatives Geschäftsmodell definieren»

UBS-Chef Ermotti: Der Umbau wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen. (Bild: Keystone)

Erst die Credit Suisse, dann die UBS – innerhalb weniger Monate kündigten beide Grossbanken an, Abteilungen zusammenzulegen. Die Projekte sind erst der Anfang.

Von Gérard Moinat und Olivia Kühni
am 30.05.2012

Was gegenwärtig bei den Banken passiert, werde «das Land verändern», sagt Markus Gröninger, Chef der IT-Firma Source-B. Angesichts von Steuerabkommen, Kundenskepsis und internationaler Konkurrenz müssen die Schweizer Banken dringend ihre Kosten senken. Als Vorbild gelten die Industrialisierungsprozesse, welche Autofirmen wie Toyota vor Jahrzehnten durchlaufen haben mit Automatisierung, Standardisierung und Outsourcing. Die Banken werden auf Produkte und Prozesse verzichten müssen, die von ihrem Kerngeschäft abweichen.

Die UBS hat für die anstehenden Aufgaben ein Industrialization Steering Committee gegründet, das direkt bei Bankchef Sergio Ermotti angesiedelt ist. Darin Einsitz hat unter anderen Eros Fregonas, der frühere Leiter der Swisscom IT Services. Es gehe darum, «ein neues operatives Geschäftsmodell zu definieren», schrieb Ermotti Anfang April in einem internen Memo an seine Mitarbeiter. Der Umbau werde mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Die Industrialisierer werden von nun an regelmässig bankintern über neue Projekte informieren – einen umfassenden Industrialisierungsmasterplan erwarten Insider im Herbst.

Anzeige