Eine weitere Panne hat das russische Flugzeug-Prestigeprojekt Superjet 100 zurückgeworfen. Weil das Fahrwerk nicht funktionierte, landete eine Maschine des Flugzeugbauers Suchoi am Sonntag bei einem Testflug auf dem Airport der isländischen Hauptstadt Reykjavik auf dem Rumpf.

An Bord waren drei Besatzungsmitglieder sowie zwei Techniker, von denen sich einer beim Notaussieg am Bein verletzte. Das Flugzeug hatte bei starkem Wind eine Landung mit nur einem Motor simuliert, wie die Agentur Itar-Tass meldete.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der auch mit westlicher Technik ausgestattete Superjet 100 ist das erste in Russland gebaute Passagierflugzeug seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 und soll Mittelstreckenflugzeugen von Herstellern wie Bombardier (Kanada) und Embraer (Brasilien) Konkurrenz machen.

Innerhalb weniger Jahre hat es bereits mehrere Pannen mit den Maschinen gegeben. Beim schwersten Unfall starben am 9. Mai 2012 bei einem Probeflug in Indonesien 45 Menschen.

(tke/jev/sda)