Ist bereits absehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung hat? Hat Ihr Bundesamt bereits ein Krisenszenario entwickelt?

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Ursula Renold: Es ist zum heutigen Zeitpunkt noch nicht voraussehbar, welche Folgen die Finanzkrise auf die Weiterbildung und andere Bildungsbereiche hat. Zusammen mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft Seco verfolgen wir die aktuelle Entwicklung intensiv. Viele Weiterbildungsmassnahmen laufen ja über die Arbeitsmarktbehörden. Die Arbeitslosenversicherung gibt dafür rund 300 Mio Fr. im Jahr aus.

Anzeige