Die Versicherungsgesellschaft Mobiliar ist im ersten Halbjahr 2016 gewachsen: Das Prämienvolumen ist um 3,1 Prozent auf rund 2,49 Milliarden Franken angestiegen. Der Gewinn liegt sogar um mehr als ein Fünftel höher bei 228,9 Millionen Franken.

Dabei trug das Anlageergebnis mit 173 Millionen rund 34 Prozent mehr zum Gewinn bei als im Vorjahr. Der Anstieg sei in erster Linie auf höhere Erträge aus Zuschreibungen auf den Goldbeständen und im Vorjahresvergleich tiefere Kursverluste zurückzuführen, teilte Mobiliar am Donnerstag mit.

Mobiliar: Marktwachstum übertroffen

In der Sachversicherung wurde ein Plus von 3,4 Prozent auf 1,94 Milliarden Franken erzielt. Damit sei «eindrücklich bestätigt worden, dass die Mobiliar ihre starke Position im Nicht-Lebengeschäft weiter ausbauen konnte», heisst es in einer Mitteilung. Im Lebengeschäft stiegen die Prämien auch dank einer markanten Zunahme in der privaten Vorsorge um 1,8 Prozent auf 542 Millionen Franken. Damit sei das Marktwachstum übertroffen worden.

Die Mobiliar legt ihren strategischen Fokus auf das Geschäft mit wiederkehrenden Prämien in der privaten Vorsorge und das Sichern ihrer führenden Stellung im Risiko-Lebengeschäft.

(sda/moh)