Der Masoala-Regenwald des Zürcher Zoos bot vor wenigen Tagen das exotische Ambiente zur ersten Verleihung des Schweizer Fairness-Preises. Es wurden Unternehmen geehrt, die sich durch besondere Verdienste in ihrer nachhaltigen Geschäftstätigkeit hervorheben. Initiiert wurde der Fairness-Preis durch Dieter Lützelschwab von der Versicherung Smile Direct. Mehr als 100 Teilnehmer nahmen am Auswahlverfahren teil. Peter Ulrich vom Institut für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen hielt die Kriterien für ethische und nachhaltige Unternehmensführung fest. Die Wahl der Gewinner jedoch entfiel jeweils zur Hälfte auf ein Online-Voting und eine Fachjury, präsidiert durch Talkmaster Kurt Aeschbacher. Ihr gehörten zudem Paola Ghillani, Ghillani & Friends, und Christian Kauter, Affichage, an. Der erste Preis war mit 10000 Fr. in bar und Anzeigenseiten bei «.ch» im Wert von 30000 Fr. dotiert.

In der Kategorie mit mehr als 100 Mitarbeitern wurden Thomas Hinderling (Csem), Andreas Wäspi (Bank Coop), Christian Rüttimann (Coop), Thomas Hutter (Intrum Justitia) und Anton Lauber (Schurter) ausgezeichnet. Der erste Preis ging an Migros-Chef Herbert Bolliger. Den Award bis 100 Mitarbeiter nahm Herman Blaser (Sherpa Outdoor) sichtlich gerührt entgegen.