1. Home
  2. Unternehmen
  3. Etihad ändert Verträge mit Darwin ab

Druck
Etihad ändert Verträge mit Darwin ab

Etihad: Ärger mit dem Bazl.   Keystone

Die Fluggesellschaft Etihad ändert die Verträge mit der Darwin SA auf Druck des Bundesamtes für Zivilluftfahrt ab. Damit soll sichergestellt werden, dass Etihad Darwin nicht kontrolliert.

Veröffentlicht am 25.08.2014

Etihad Airways ändert die Verträge im Zusammenhang mit der geplanten Beteiligung an der Tessiner Regional-Fluggesellschaft Darwin Airline auf Druck des Bundes ab. Etihad wolle keinerlei Kontrolle über Darwin Airline ausüben, versicherte die arabische Fluggesellschaft.

Etihad will sich zwar nur mit 33,3 Prozent an der Darwin Airline beteiligen. Das Bazl war aber zum Schluss gekommen, dass die beabsichtigten Zusammenarbeitsmechanismen zu einer Kontrolle der Etihad über Darwin Airline SA führen könnten. Dies wäre mit den gesetzlichen Bestimmungen nicht vereinbar, urteilt das Bazl.

Etihad sei im Juni darüber in Kenntnis gesetzt worden, teilte die arabische Fluggesellschaft am Montag mit. Seither würden die Verträge in Zusammenarbeit mit dem Bazl dahingehend abgeändert, dass diese den gesetzlichen Bestimmungen vollständig entsprechen.

Etihad sei «zufrieden» mit dem Überprüfungsverfahren. «Wir verstehen und unterstützen die Notwendigkeit, dass absolute Klarheit darüber herrschen muss, dass Etihad Airways keinerlei Kontrolle über Darwin Airline ausüben will, dies derzeit nicht tut und auch in Zukunft nicht tun wird», wird Geschäftsführer James Hogan im Communiqué zitiert.

Schutz, nicht Kontrolle

Es gehe um Schutz, nicht um Kontrolle: Wie jeder Minderheitsinvestor versuche die Etihad ihre Investition zu schützen, schreibt die arabische Fluggesellschaft. Sie verweist zudem darauf, dass ein Anteil von 66,7 Prozent an Darwin weiterhin von Schweizer Investoren gehalten wird.

Gemäss Angaben des Bazl hat die Darwin Airline SA die Möglichkeit, die Anpassungen bis am 30. September vorzunehmen. Danach will das Bazl die Sachlage neu überprüfen.

Derzeit verfüge die Etihad Airways noch über keine Anteile. Die Darwin Airline ist allerdings bereits unter der Bezeichnung Etihad Regional im Geschäft.

(sda/chb)

Anzeige