Amazon hatte im Januar zugesagt, bei Verlagen keine Klauseln mehr durchzusetzen, die dem US-Unternehmen vergleichbare Konditionen wie seinen Rivalen einräumen. Zudem verzichtet das Unternehmen auf die bisher verlangte Verpflichtung der Verlage, über solche Vereinbarungen mit Wettbewerbern zu informieren.

Die EU-Kommission zeigte sich nun nach der Überprüfung von Rückmeldungen anderer Marktteilnehmer und weiteren Anpassungen des US-Konzerns damit zufrieden. «Wir wollen einen fairen Wettbewerb auf dem europäischen Markt für E-Books gewährleisten, dessen Volumen sich auf mehr als eine Milliarde Euro beläuft», sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager.

(reuters/chb)