1. Home
  2. EU-Banken müssen Steuern nach Länder aufschlüsseln

Transparenz
EU-Banken müssen Steuern nach Länder aufschlüsseln

Jean-Claude Juncker: Banken werden zu mehr Offenheit verpflichtet.  Keystone

Am 1. November nahm die neue EU-Kommission unter Junckers Führung die Arbeit auf. Die alte Kommission drückte zuletzt aber noch eines durch: eine neue Transparenzpflicht für Banken in der EU.

Veröffentlicht am 12.11.2014

Europäische Banken müssen einem Zeitungsbericht zufolge ab Januar 2015 ihre Steuerzahlungen in jedem einzelnen Land ihrer Tätigkeit offenlegen. Dies habe die EU-Kommission bereits am 30. Oktober beschlossen, berichtet die «Süddeutsche Zeitung» (Mittwochsausgabe).

Bisher mussten die Institute dem Bericht zufolge lediglich eine Gesamtsumme nennen. Diese höhere Transparenz solle verhindern, dass Banken unbemerkt ihre Gewinne und damit ihre Steuerlast von EU-Land zu EU-Land verschieben.

Ein von der Kommission in Auftrag gegebenes Gutachten sei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Veröffentlichung nach Ländern keine negativen wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Banken habe. Die Regelung gelte ab Anfang 2015 für alle Banken in der Europäischen Union.

(reuters/ise)

Anzeige