1. Home
  2. Unternehmen
  3. EU-Sanktionen ruinieren russische Billig-Airline

Luftfahrt
EU-Sanktionen ruinieren russische Billig-Airline

Bisherige Flugverbindungen der Dobroljot: Sanktionen stoppten die Airline.   Dobroljot

Die EU-Sanktionen gegen Russland haben die Moskauer Billigfluglinie Dobroljot lahmgelegt: Die Aeroflot-Tochter musste ihren Betrieb einstellen. Der Druck sei «beispiellos», so ein Sprecher.

Veröffentlicht am 04.08.2014

Wegen der EU-Sanktionen gegen Russland im Ukraine-Konflikt hat die Moskauer Billigfluglinie Dobroljot ihren Betrieb eingestellt. Europäische Vertragspartner erfüllen nach Firmenangaben angesichts der Strafmassnahmen ihre Verpflichtungen gegenüber Dobroljot nicht mehr.

Dabei gehe es um Verträge für die technische Wartung und die Versicherung von Flugzeugen sowie um Leasingabkommen, teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Wegen dieses «beispiellosen Drucks» seien die Flüge und der Verkauf von Tickets nun eingestellt worden.

Tochter der Aeroflot

Dobroljot, eine noch junge Tochter der staatlichen russischen Fluglinie Aeroflot, hatte zum Beispiel auch die Schwarzmeerhalbinsel Krim angeflogen. Russland hatte sich das laut Völkerrecht zur Ukraine gehörende Gebiet gegen internationalen Protest im März einverleibt. Die Europäische Union nahm Dobroljot in der vergangenen Woche in die Sanktionsliste gegen Russland auf.

(sda/me/vst)
 

Anzeige