Am 10. Juni erhält die Schweiz ein nationales Fernbusnetz: Domo wird ab diesem Datum drei erste Strecken in Betrieb nehmen. Den Service wird Domo allerdings nicht alleine anbieten, wie jetzt bekannt wird. Eurobus spannt mit dem Glattbrugger Unternehmen zusammen und übernimmt die Mehrheit am Joint-Venture Domo Swiss Express.

«Gemeinsam wollen wir in der Schweiz ein für die Kunden, Regionen und Gemeinden attraktives Fernbusnetz etablieren», sagt Eurobus-Chef Andreas Meier. Eurobus – ein Tochterunternehmen der Knecht-Gruppe – hatte sich auch um eine Konzession für Fernbuslinien bemüht – eine Bewilligung hat aber erst Domo erhalten. Jetzt steigt Eurobus über Domo in das Geschäft ein. Das Gesuch von Eurobus für zusätzliche Fernbuslinien läuft weiter.

(mbü)