Das Europageschäft bereitet Gategroup Sorgen: Nach neun Monaten verzeichnet das Flugcateringunternehmen einen Gewinneinbruch trotz höherem Umsatz. Der Konzern kündigte deshalb weitere Umstrukturierungen an.

Welchen Umfang die neuen Massnahmen haben, war dem Communiqué nicht zu entnehmen. Die bereits in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres eingeleitete Massnahmen würden weitergeführt, hiess es. Dafür seien im dritten Quartal eine Rückstellungen von 10 Millionen Franken gemacht worden. Gategroup erwartet, dass sich die Einsparungen 2013 positiv in den Bücher niederschlagen werden.

Bis dahin wird der Konzern aber mit grossen Einbussen beim Ertrag konfrontiert sein: Der operative Gewinn belief sich zwischen Januar und September auf 66,7 Millionen Franken, was im Vergleich zu 2011 ein Minus von 28,5 Prozent darstellt. Der Reingewinn brach sogar um 60,8 Prozent auf 16,9 Millionen Franken ein. Schuld dafür gibt Gategroup den Restrukturierungs- und den höheren Finanzierungskosten.

Anzeige

Gleichzeitig baute der Konzern in den ersten drei Quartalen 2012 seinen Umsatz aus - und zwar um 11,0 Prozent auf 2,2 Milliarden Franken. Grund für den Zuwachs seien organisches Wachstum, Neugeschäfte, Zukäufe sowie positive Währungseinflüsse.

(vst/muv/sda)