Starke Zuwächse in der Vermögensverwaltung sowie der Lebens- und Krankenversicherung haben die Allianz im dritten Quartal angetrieben. In beiden Sparten seien operative Ergebnisverbesserungen von jeweils gut 58 Prozent erzielt worden, teilte Europas grösster Versicherer am Freitag mit.

Im Kernsegment Schaden/Unfall-Versicherung habe das Plus gut vier Prozent betragen.

Das operative Ergebnis im Jahresvergleich stieg insgesamt um mehr als 600 MillionenEuro auf 2,5 Milliarden Euro. Der Nettogewinn erhöhte sich von 258 Millionen auf 1,4 Milliarden Euro. Der Umsatz kletterte um knapp fünf Prozent auf 25,2 Milliarden Euro. Der Konzern bestätigte damit bereits im Oktober publizierte Kennzahlen.

Für das Gesamtjahr stellt der Versicherer ein operatives Jahresergebnis von mehr als 9 Milliarden Euro in Aussicht. Dieser Ausblick berücksichtige bereits die aktuellen Schätzungen für die Schäden des Wirbelsturms in den USA.

(jev/aho/sda)