Die in den Bereichen Gesundheits-, Ernährungs- und Wellness-Produkte aktive Evolva hat im ersten Halbjahr 2012 einen Verlust erlitten. Der Umsatz fiel in der Berichtsperiode um knapp 50 Prozent auf 2,5 Millionen Franken. Nach einem Forschungs- und Entwicklungsaufwand von 9,9 Millionen Franken (-21 Prozent) und Verwaltungsaufwand von 4,6 Millionen Franken (-8 Prozent) wird ein Nettoergebnis von -10,6 Millionen Franken ausgewiesen. In der Vorjahresperiode resultierte ein Nettoverlust von 10,5 Millionen Franken.

In der Bilanz werden die liquiden Mittel und kurzfristig veräusserbaren Aktiven Ende Juni mit 15,1 Millionen Franken ausgewiesen, nach 22,7 Millionen Franken per Ende 2011. Dabei betrug der operative Cashflow in der Berichtsperiode -8,4 Millionen Franken, wie das Unternehmen mitteilt.

Das Management hat im Weiteren die Guidance für das Ganzjahr 2012 auf Stufe Umsatz leicht gesenkt. Ende März wurde mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau (11,1 Millionen Franken) und einem Nettoverlust von 21 bis 23 Millionen Franken gerechnet. Aktuell schätzt das Unternehmen den Gesamtumsatz für das laufende Jahr auf zwischen 8 bis 10 Millionen Franken. Evolva erwartet indes weiterhin, dass sich der Nettoverlust für 2012 auf dem gleichen Niveau wie 2011 bewegen wird (22,9 Millionen Franken).

Beim Barmittelabfluss geht die Gesellschaft neu von einem Netto-Fehlbetrag von 13 (zuvor 16 bis 17) Millionen Franken aus. Ferner erwartet Evolva für 2013 einen eine «deutliche» Umsatzsteigerung und ausreichende Finanzmittel bis Ende 2013. Zudem teilte das Unternehmen mit, in den nächsten sechs Monaten neues Kapital in der Höhe von 10 bis 20 Millionen Franken zu beschaffen.

Anzeige

(aho/laf/awp)