Ein US-Gericht bestraft zwei ehemalige Banker der Credit Suisse wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Bezirksrichter Gerald Lee verurteilte die beiden am Freitag zu fünf Jahren auf Bewährung. Zudem müssen sie ein Bussgeld bezahlen.

Den beiden hatte eine Gefängnisstrafe gedroht, das US-Justizministerium hatte sich dagegen für eine Bewährungsstrafe ausgesprochen. Die Ex-Credit-Suisse-Banker Andreas Bachmann und Josef Dörig hatten sich im vergangenen Frühling schuldig bekannt, US-Bürger bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben.

Unter Verschluss

Noch heute werden einige von Bachmanns Gerichtsakten unter Verschluss gehalten, da sie in weiteren Ermittlungen offenbar von grossem Belang sind. Diese Mitarbeit wurde nun offenbar bei der Festlegung des Strafmasses berücksichtigt.

In den letzten sechs Jahren nahmen die Vereinigten Staaten durch diverse Selbstdeklarations-Programme der Steuerbehörde IRS über 6,5 Milliarden Dollar an Steuern, Nachsteuern und Bussen ein.

30 US-Kunden

Andreas Bachmann half als Vermögensverwalter reichen Amerikanern beim Steuerversteckspiel – bis zu 30 US-Kunden betreute er, die er bis 2009 regelmässig auch in den Staaten besuchte. Josef Dörig arbeitet eng mit Bachmann zusammen.

Das Wissen der beiden nun Verurteilten wird von Staatsanwalt Dana J. Boente vom Eastern District of Virginia in weiteren Verfahren benötigt.

Anzeige

(chb/gku mit Material von Reuters)