Die zweitgrösste deutsche Fluggesellschaft Air Berlin reduziert ihr Streckennetz und baut die Flotte ab. Mit den Massnahmen versucht die Fluggesellschaft, aus der Verlustzone zu kommen. Die Flotte soll um acht Flugzeuge verkleinert und unrentable Strecken sollen gestrichen werden, kündigte das Unternehmen an. Ausserdem ist ein Wechsel im Management vorgesehen.

Unternehmenschef Joachim Hunold tritt ab und will sein Lebenswerk Ex-Deutsche-Bahn-Chef Hartmut Mehdorn überlassen. Zumindest vorübergehend soll der Sanierungsexperte Mehdorn damit an die Spitze der Fluggesellschaft rücken. Der 61-jährige Hunold verkündete seine überraschenden Pläne zusammen mit der Quartalsbilanz in Berlin.

Schon zum 1. September will Hunold das Steuer an den 69-jährigen Mehdorn für eine Übergangszeit weiterreichen. Mehdorn sei dazu bereit. Wie lange der Übergang dauern soll, müsse der Verwaltungsrat (Board of Directors) von Air Berlin entscheiden, sagte Hunold. Das Gremium werde bis Freitag über die Personalien entscheiden.

Anzeige

Streich-Strecken: Frankfurt-Hamburg, Düsseldorf-Paris

Air Berlin werde sich teilweise von Regionalflughäfen zurückziehen und sich auf die Drehkreuze Berlin, Düsseldorf, Palma de Mallorca und Wien konzentrieren, so das Unternehmen. Wie bereits vor einer Woche mitgeteilt soll die Kapazität im zweiten Halbjahr insgesamt um mehr als eine Million Sitzplätze verringert werden.

Die Gesellschaft reagiert damit auf die schlechte Geschäftsbilanz des zweiten Quartals. Das Betriebsergebnis (Ebit) lag im Zeitraum April bis Juni bei minus 32,2 Millionen Euro, das waren 4,0 Millionen Euro weniger als vor einem Jahr. Das Defizit kam trotz eines deutlich gestiegenen Umsatzes zustande. Dieser lag bei 1,12 MilliardenEuro, ein Plus von 27 Prozent verglichen mit dem zweiten Quartal 2010.

«Um profitabel zu werden, müssen wir Einschnitte in unser Streckennetz und in unserer Flotte vornehmen», sagte Noch-Konzernchef Joachim Hunold. Gestrichen würden zum Beispiel die Strecken Frankfurt-Hamburg, Frankfurt-Neapel, Stuttgart-St. Petersburg und Düsseldorf-Paris.

(kgh/laf/tno/sda/awp)