Der Berner Informations- und Kommunikationstechnologie-Dienstleister Connectis, die einst zu Sunrise gehörte, geht in neue Hände über. Käuferin ist die französische Spie-Gruppe, wie die bisherige Besitzerin, die deutsche Beteiligungsgesellschaft Aurelius, mitteilte.

Der Kaufpreis sei an einem Unternehmenswert von 48 Millionen Franken ausgerichtet und beinhaltet auch die Connectis-Schwestergesellschaft Softix, hiess es weiter.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Spie ist den Angaben zufolge auf dem europäischen Markt bisher in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden vertreten. Mit Connectis erhalte Spie nun Zugang zum Schweizer Markt. Die Spie-Gruppe erzielte im Jahr 2013 den Angaben zufolge mit weltweit 37'000 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro.

Aurelius hatte Connectis im Jahr 2008 von der Sunrise-Gruppe erworben und anschliessend das Unternehmen in die Gewinnzone geführt. Im Jahr 2013 erzielte Connectis mit rund 370 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 132 Millionen Franken.

(sda/chb)