Im Prozess der US-Justiz gegen den ehemaligen UBS-Top-Manager Raoul Weil wegen Steuerdelikten kommt es zu einer Einmaligkeit: Die Verteidigung Weils darf via Live-Video-Schaltung aus der Schweiz drei Entlastungszeugen auftreten lassen. Dabei handelt es sich um Schweizer Banker, die vor Gericht in Florida nicht persönlich auftreten können oder wollen.

Bis zum 12. September muss die Verteidigung gemäss Urteil von Anfang Woche die Namen der Zeugen liefern, die am Prozesstag im Oktober den Angeklagten entlasten sollen. Dieser Tage werden die Konditionen dieser Gerichtssaal-Live-Schaltung in die USA mit den Justizbehörden in Florida und in Bern definiert. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.