Das Online-Netzwerk Facebook experimentiert mit einem Ablaufdatum für Einträge der Nutzer. Einige Nutzer bemerkten, dass sie bei der Facebook-App für Apple -Geräte ein Ablaufdatum einstellen konnten. Das Netzwerk bestätigte den Test gegenüber dem Blog «The Next Web». «Wir führen einen kleinen Testlauf für eine Funktion in der Facebook-App für iOS durch, bei der Nutzer im Voraus die Löschung ihrer Einträge festlegen können», erklärte das Unternehmen.

Die Funktion zum Festlegen einer Gültigkeitsdauer sei derzeit nur in bestimmten Bereichen verfügbar, wie das Unternehmen schreibt. Es ist weiter unklar, ob ein Eintrag nur aus dem Profil der Person verschwindet, oder auch von den Facebook-Servern gelöscht wird. Facebook probiert immer wieder neue Funktionen bei einigen Nutzern aus und misst deren Reaktion. Das bedeutet nicht unbedingt, dass die Änderung für alle 1,2 Milliarden Facebook-Nutzer eingeführt wird.

Das Vergessen lernen

Das ist ein weiterer Versuch, das Vergessen zu lernen. Denn in den letzten Jahren häuften sich Berichte unzufriedener Nutzer. Immer wieder wurden alte Inhalte öffentlich.

Bereits im Mai gab es Zeitungsberichte, dass Facebook die populäre App Snapchat mit ihren automatisch verschwindenden Bildern angreifen wollte. Das weltgrösste Online-Netzwerk arbeite seit Monaten an einem neuen Konkurrenzdienst, berichtete die «Financial Times». Mit der Facebook-App würden Nutzer kurze Videos verschicken können, hiess es unter Berufung auf informierte Personen. Sie trage den Arbeitsnamen «Slingshot» (Steinschleuder).

Kein Erfolg mit «Poke»

Facebook hatte vor einigen Monaten versucht, Snapchat zu kaufen, doch die Gründer lehnten ab. Das Angebot lag laut Medienberichten bei drei Milliarden Dollar. Facebook machte daraufhin die Übernahme des Messaging-Dienstes WhatsApp für bis zu 19 Milliarden Dollar fest.

Anzeige

Bereits seit 2012 hatte Facebook als Konkurrenz für Snapchat die App «Poke», bei der die Fotos nach dem Ansehen ebenfalls von selbst verschwanden. Sie fand jedoch nur wenige Nutzer und wurde vor kurzem aus den Download-Plattformen zurückgezogen.

 (awp/ise/ama)