Weniger überraschend: Der Einzelhandelskonzern Wal-Mart führt mit 469,2 Milliarden Dollar erneut die Fortune-Liste der 500 umsatzstärksten US-Unternehmen an. Sehr überraschend: Facebook befindet sich auf Rang 482 und damit erstmals in den Top 500.

Das Social-Media-Unternehmen vollzieht einen rasanten Aufstieg. Facebook wurde vor erst neun Jahren, im Februar 2004, von Mark Zuckerberg gegründet. Seit knapp einem Jahr, dem 18. Mai 2012, wird es an der US-Tech-Börse Nasdaq gehandelt.

Der Börsengang sorgte damals für Furore. Nach dem Hype im Vorfeld des IPO startete die Aktie zu einem Preis von 38 Dollar und verlor innert kürzester Zeit die Hälfte ihres Wertes. Das Unternehmen hat mit verschiedenen Massnahmen darauf geantwortet und der Kurs der Aktie hat sich in den letzten Wochen denn auch bei 28-30 Dollar eingependelt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Verschiebung des Werbemarktes

So hat Facebook auf die Verschiebung des Werbemarktes in den mobilen Bereich reagiert und erst vor kurzem mit «Facebook Home» eine neue Benutzeroberfläche für Android-Handys eingeführt. Inzwischen generiert Facebook 30 Prozent seiner Werbeeinnahmen auf mobilen Geräten - deutlich mehr als noch die 23 Prozent im Vorquartal und die 14 Prozent davor.

Bei den vergangene Woche präsentierten Quartalszahlen konnte das Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 40 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar erhöhen, der Gewinn stieg sogar um 58 Prozent auf 217 Millionen Dollar.

Facebook schafft es damit in die Top 500 der Fortune-Liste, jedoch noch lange nicht in die Top-Ten. Die 10 umsatzstärktsten US-Unternehmen sehen Sie in unserer Bildstrecke.