An der Spitze der Genfer Privatbankengruppe Edmond de Rothschild kommt es zu einer Änderung an der Spitze. Als Direktionspräsidentin wird Ariane de Rothschild, die Ehefrau von Verwaltungsratspräsident Benjamin de Rothschild, ernannt. Mit dem Abschluss der Transformation der Gruppe brauche es neuen Schwung, wird Präsident Benjamin de Rothschild in der Mitteilung zitiert. «Vor diesem Hintergrund habe ich meine Frau gefragt, ob sie die Gruppenleitung übernehmen möchte, worauf sie zugesagt hat.»

Ariane de Rothschild war bisher Vizepräsidentin des Verwaltungsrats der Banken-Holding. Sie tritt die Nachfolge von Christophe de Backer an, der eine neue Position in der Bank erhalten wird. De Backer stiess erst vor drei Jahren zur Rothschild-Gruppe, davor arbeitete er in mehr als zwei Jahrzehnte bei HSBC France. Bevor de Backer zur Rothschild-Gruppe wechselte, bekleidete er da Amt des HSBC Group General Manager.

Zwist im Kader

Die Privatbankengruppe verwaltet Kundengelder im Betrag von über 133 Milliarden Franken. Sie beschäftigt 2800 Mitarbeitende in 31 Filialen weltweit. Und sie kämpft mit Problemen im Top-Management.

(ise)