Die Übernahme des niederländischen Rivalen TNT Express schiebt die Geschäfte des US-Paketdienstes FedEx an. Dank des Zukaufs kehrte der Rivale der Schweizerischen Post im vierten Geschäftsquartal bis Ende Mai in die Gewinnzone zurück und erzielte ein überraschend hohes Nettoergebnis von 1,02 Milliarden Dollar. Der Konzern hatten den 4,9 Milliarden Dollar schweren Kauf von TNT Express vor einem Jahr abgeschlossen.

Vor einem Jahr stand noch ein Verlust von 70 Millionen Dollar in den Büchern.

Plus beim Umsatz

Auch der Umsatz stieg den Angaben von Dienstag zufolge unerwartet kräftig um 21,2 Prozent auf 15,73 Milliarden Dollar. Alle Geschäftsbereiche hätten zugelegt.

FedEx profitiert wie die gesamte Branche vom boomenden Internet-Handel, der das Paket-Geschäft ankurbelt. Deswegen hat der Konzern viel Geld in die Ausweitung des Zustellnetzes investiert, insbesondere auf dem Heimatmarkt. Das Unternehmen gilt zudem wie sein heimischer Rivale UPS auch als Barometer der US-Wirtschaft, da es Waren aus den verschiedensten Branchen befördert.

(sda/ise/mbü)

 

Anzeige