1. Home
  2. Unternehmen
  3. Feintool verstärkt Präsenz in China mit Zukauf

Strategie
Feintool verstärkt Präsenz in China mit Zukauf

Feintool verstärkt Präsenz in China mit Zukauf
Feintool: Übernimmt Produktionsstätte des Deutschen Schuler-Konzerns in China. Keystone

Autozulieferer Feintool übernimmt ein Werk im chinesischen Tianjin. Damit reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage des chinesischen Marktes. Mit dem Zukauf ist es aber nicht getan.

Der Autozulieferer Feintool erwirbt in China eine Produktionsstätte des Deutschen Schuler-Konzerns. Mit dem Kauf des in Tianjin gelegenen Werks für gepresste Leichtbauteile soll eine strategische Lücke in Asien geschlossen werden.

Durch den Ausbau der Präsenz in Asien erhofft sich die Feintool-Geschäftsleitung ein Umsatzwachstum im zweistelligen Millionenbereich, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Leichtere und billigere Teile

Das Werk mit aktuell 30 Mitarbeitenden will Feintool weiter ausbauen. Damit reagiert das Unternehmen auf die verstärkte Nachfrage nach Leichtbauteilen in der chinesischen Automobilindustrie.

Die schweren Guss- und Schmiedeteile im Motor und Getriebe werden vermehrt durch leichtere, gepresste Stücke ersetzt. Zudem sollen durch die Fertigung von Teilen in hoher Stückzahl die Kosten gesenkt werden.

Übernahme per Ende März

Der Schweizer Feinschneid- und Umformspezialist mit Fokus auf die Automobilindustrie übernimmt das seit 2014 bestehende Werk per Ende März 2017. Dieser neuste Zukauf verstärkt die Präsenz von Finetool in den wichtigen Automobilmärkten China und Japan.

Der Schuler-Konzern hingegen fokussiert sich auf sein Kerngeschäft, dem Maschinen- und Anlagebau, weshalb die Anlage zur Produktion von Fahrzeugkomponenten veräussert wurde.

(sda/jfr/me)

Anzeige