Der Freiburger Fenster- und Storenfabrikant Favorol Papaux konzentriert seine Aktivitäten am Hauptsitz in Treyvaux. Mit der Schliessung der Standorte Crissier VD, Acacias GE und Sitten führt das zum Abbau von 30 Stellen.

Favorol Papaux begründet den Schritt mit dem Rückgang der Bestellungen in einem hart umkämpften Markt. Die Gewerkschaft Unia Freiburg bestätigte am Donnerstag eine Meldung der Zeitung «La Liberté». Von 25 Millionen Franken 2015 dürfte der Umsatz im laufenden Jahr auf 24 bis 25 Millionen Franken fallen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Gewerkschaft reagiert überrascht

Die Ankündigung sei überraschend gekommen, sagte Unia-Regionalsekretär Armand Jaquier. Bisher seien die Angestellten von einem ausreichenden Arbeitsvorrat ausgegangen. Ein Konsultationsverfahren läuft bis zum 21. September. Bereits im Juni letzten Jahres hatte das Unternehmen 17 Kündigungen ausgesprochen. Die 1921 gegründete Firma senkte damals den Stellenbestand von 184 auf 154, worin freiwillige Abgänge und Pensionierungen enthalten sind.

(awp/mbü/ama)