1. Home
  2. Unternehmen
  3. Festnahmen wegen Milliardenbetrugs in China

Investmentfirma
Festnahmen wegen Milliardenbetrugs in China

Anlagen: China ist ein heisses Pflaster. Keystone

Wenige Minuten vor dem Abflug an seine Hochzeit in Rom wurde ein chinesischer mutmasslicher Milliardenbetrüger abgefangen. Die Polizei setzte über 20 Personen fest.

Veröffentlicht am 08.04.2016

Weil sie Anleger um mehr als vier Milliarden Franken geprellt haben sollen, sind in China mehr als 20 Mitarbeiter einer Investmentfirma festgenommen worden. Die Polizei durchsuchte die Büros des Unternehmens Zhongjin Assets Management in Shanghai, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Der mutmassliche Drahtzieher des Betrugs wurde am Flughafen festgenommen. Von dort aus wollte er zusammen mit etwa 20 Mitarbeitern per Chartermaschine zu seiner Hochzeit nach Rom fliegen.

Ponzi-Masche

Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, die Anleger mit einem als «Ponzi-Schema» bekannt gewordenen Finanztrick gelinkt zu haben - einer Art Schneeballsystem.

Erst Anfang Februar waren in China in einem ähnlichen Fall 21 Mitarbeiter einer Online-Finanzplattform unter Betrugsverdacht festgenommen worden. Sie sollen 900'000 Anleger um mehr als sieben Milliarden Franken geprellt haben.

(sda/chb)

Anzeige