Der langjährige Fifa-Präsident Joseph Blatter und sein Stellvertreter Michel Platini dürfen weiterhin nicht zurück auf die Bühne des Weltfussballverbands. Die Fifa-Berufungskommission bestätigte ihre Suspendierungen am Mittwoch, teilte der Verband mit.

Beide Fussballfunktionäre mussten im Zuge der Korruptionsaffäre Anfang Oktober ihre Stühle räumen und hatten gegen ihre vorerst auf 90 Tage befristete Sperre Berufung eingelegt. Der Weltfussballverband habe die beiden Funktionäre über die Entscheidung informiert. Sie können nun Berufung beim Internationalen Sportschiedsgerichtshof CAS einlegen.

Chancen für Platini schwinden

Für Platini dürften damit die Chancen im Rennen um den Posten des neuen Fifa-Präsidenten schwinden. Der Verband hat angekündigt, Platini nicht zur Wahl zuzulassen, solange seine Suspendierung in Kraft ist. Bislang hat der Verband fünf Kandidaten zu der für Ende Februar geplanten Wahl nominiert.

Anzeige

(reuters/dbe/ama)