1. Home
  2. Unternehmen
  3. Fifa-Boss Blatters Twitter-Konto geknackt

Hacker-Attacke
Fifa-Boss Blatters Twitter-Konto geknackt

Sepp Blatter: Viel Ärger für den Fifa-Boss. (Bild: Keystone)

Die Fifa und ihr Präsident sind Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Auf Sepp Blatters Twitter-Account haben Unbekannte dessen Rücktritt verkündet.

Veröffentlicht am 23.04.2013

Der Weltfussballverband und ihr Präsident Sepp Blatter sind Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Unbekannte haben im Namen von Blatter und der Fifa Schmähnachrichten getwittert, die unter anderem die umstrittene Vergabe der Fussball-WM 2022 an Katar betreffen.

Auf dem Account FIFAWorldCup war folgende Nachricht zu lesen: «Es wurde beschlossen, dass Präsident Sepp Blatter wegen Korruptionsvorwürfen zurücktreten muss.»

Weiter wurde laut dem deutschen Sportdienst via Blatters Account Jordanien als «exzellenter Gastgeber für die WM 2030» und Prinz Ali Bin Al-Hussein als möglicher Nachfolger für das Amt des Fifa-Präsidenten vorgeschlagen. Die Botschaften verbreitet haben Hacker, die sich «Syrian Electronic Army» nennen.

Brotverdiener der Familie

Dazu posteten die Hacker ein Bild, das Blatter bei der Vergabe der WM 2022 an Katar mit Emir Hamid bin Chalifa al-Thani zeigt. Der Kommentar dazu lautete: «Was soll’s, wenn ich das Geld des Katar-Prinzen angenommen habe? Ich bin der Brotverdiener der Familie.»

Nach über einer Stunde erst hat die ’richtige’ Fifa den Hacker-Angriff bei Twitter gemeldet. Nun empfiehlt sie, bei Meldungen der Fifa solle man besser Rücksprache mit dem Fussballweltverband halten.

Bei der «Syrian Electronic Army» handelt es sich um eine Gruppe von Anhängern des umstrittenen syrischen Präsidenten Pascher al Assad, die schon verschiedentlich durch Hacker-Aktionen aufgefallen ist. So haben sie unter anderem die Webseiten der Arabischen Liga und des arabischen Nachrichtensenders al-Dschasira manipuliert. Zudem hat sie gezielt die YouTube- und Facebook-Accounts von syrischen Oppositionellen angegriffen.

(rcv/chb)

Anzeige