Ende 2015 verhängte die Ethikkommission des Fussball-Weltverbands eine Sperre von acht Jahren gegen Sepp Blatter. Grund war eine dubiose Millionen-Zahlung im Jahr 2011 an den Chef des europäischen Verbands (Uefa) Michel Platini. Auch dieser wurde wegen des Verdachts, Bestechungsgelder angenommen zu haben, für acht Jahre suspendiert.

Jetzt hat die Rekurskammer der Fifa die Sperre für Blatter und Platini von acht auf sechs Jahre reduziert. Der jahrelange Beitrag der beiden Männer zum Fussball sollte berücksichtigt werden, begründete der Ausschuss die Entscheidung am Mittwoch.

Blatter reagierte verärgert auf den Richterspruch, hatte er doch eine Aufhebung der Sperre bewirken wollen. Er will den Fall zum internationalen Sportgerichtshof in Lausanne weiterziehen. «Ich bin tief enttäuscht von der Fifa-Rekurskommission. Selbstverständlich ziehe ich den Fall ans CAS weiter», so Blatter. Ein neuer Fifa-Chef soll am Freitag gewählt werden.

(reuters/cfr)

Anzeige