Die Leiche von Pierre Wauthier sei am Montagmorgen in seiner Wohnung aufgefunden worden, schreibt die Zurich Insurance in einer Medienmitteilung. Die Polizei sei dabei, die genauen Umstände des Todesfalls zu untersuchen. «Aus Rücksicht auf die Familie werden keine weiteren Details kommuniziert», heisst es in der Meldung weiter.

Der Schock ist gross: «Verwaltungsrat, Konzernleitung und alle unsere Kollegen sind zutiefst betroffen und wir sprechen Familie und Angehörigen unser Beileid aus», sagte Unternehmenschef Martin Senn. Controlling-Chef Vibhu Sharma nimmt die Stelle als Finanzchef ad interim wahr, so der Versicherungskonzern.

Wauthier arbeitete seit 1996 bei Zurich

Wauthier trat dem Konzern 1996 bei und war seit Oktober 2011 Finanzchef. Seine berufliche Karriere begann der 1960 geborene französisch-britische Staatsbürger 1982 bei KPMG. Anschliessend arbeitete er zwei Jahre im französischen Aussenministerium. 1985 kam er zu J.P. Morgan in Paris, wo er verschiedene Führungsfunktionen bekleidete. 1994 wechselte er als Vize-Präsident zur Londoner Niederlassung von J.P. Morgan, wo er für die Produktgruppe Versicherungen verantwortlich war.

Anzeige

Bei Zurich war er ab 1996 als Risikomanager tätig und verantwortete von 1999 bis 2002 den Bereich Investor Relations. 2002 wurde er Vize-Präsident und Finanzchef der Farmers Group, einer 100-prozentigen Tochter von Zurich. 2007 wurde er Schatzmeister des Versicherers.

Zweiter Todesfall eines Topmanagers binnen weniger Wochen

Der Tod Wauthiers weckt dunkle Erinnerungen, ist er doch bereits der zweite Todesfall eines Topmanagers binnen weniger Wochen. Erst vor einem Monat hatte die Nachricht vom Ableben des Swisscom-Chefs Carsten Schloter die Schweiz geschockt.

(se/moh/jev/chb)