Jetzt sollen die Firmenkunden aufs Podest: Berny Huber, Inhaber und Geschäftsführer der Pfäffikoner Fitnessgerätefirma Power Plate, nimmt mit dem Vibrationstrainer die Firmenkunden ins Visier. «Dieser Marktbereich ist riesig», gibt sich Huber überzeugt. Seine neuste Idee: Er will in Firmen Relax- und Vital-Center einrichten. Mit dem Vibrationstrainer, hierzulande unter anderem von Fussballtrainer-Legende Ottmar Hitzfeld beworben, liesse sich auf Knopfdruck Stress abbauen, verspricht Huber.

Das Fitnessgerät wurde ursprünglich für die amerikanische Weltraumbehörde Nasa in den Niederlanden entwickelt. Die Technologie soll laut Hersteller innerhalb von Minuten Hunderte von Muskeln aktivieren. Die «Platte» schwinge 30 bis 50 Mal pro Sekunde und erreiche bis zu 97% aller Muskelfasern. Das Trainingssystem spreche den Kraft- und Muskelaufbau, aber auch das Herz-Kreislauf-System an, wirbt Power Plate.

Die Schweizer Niederlassung von Power Plate erwirtschaftet je die Hälfte des Umsatzes mit Privatkunden und gewerblichen Abnehmern, darunter Fitness-Studios, Hotels, Beauty-Center und Arztpraxen. Mittlerweile sind Huber zu Folge «einige 1000 Geräte» im Markt.

Das gängigste Modell kostet immerhin knapp 9000 Fr. Rund 15% der Geräte würden geleast. Eine wachsende Zahl von Unternehmen schafften sich laut Huber Power-Plate-Geräte zur Gesundheitsprävention für ihre Mitarbeiter an. Die Geräte stünden in eigenen Fitnessräumen oder sogar in den Büros. «Wir haben einige Grosskunden», erzählt Huber, hauptsächlich jedoch interessierten sich KMU für die Trainingsgeräte. Firmenchefs wollten damit die Motivation und Produktivität ihrer Mitarbeiter steigern.

Anzeige

Berny Huber startete Power Plate vor acht Jahren in der Schweiz zunächst als «Ein-Mann-Show». Mittlerweile sind über 400 Verkaufsstellen erreicht, der Umsatz bewegt sich laut eigenen Angaben «im zweistelligen Millionen-Bereich».

Adidas-Tochter macht Konkurrenz

Der Markt scheint lukrativ zu sein, denn schon drängen weitere Player auf die Bühne. Adidas-Tochter Reebok etwa präsentiert gerade einen ähnlichen Vibrationstrainer, allerdings mit einer vereinfachten Technologie und daher billiger. Auch der amerikanische Fitnessgeräteanbieter Aicon will auf den fahrenden Zug aufspringen und kündigt eine eigene Linie für den Heimfitnessbereich an.

Im Gegenzug hat Power Plate Schweiz soeben sein Marketingbudget auf einen siebenstelligen Betrag aufgestockt und hofft so, den Konkurrenten den Wind aus den Segeln nehmen zu können.