Die Globalisierung und die damit verbundene Verlagerung der Produktion in kostengünstigere Regionen wie auch die steigenden Ansprüche der Konsumentinnen und Konsumenten an den Handel haben zu völlig veränderten Ansprüchen an die Logistik geführt. Letztere ist längst nicht mehr nur der physische Transport von Gütern und Dienstleistungen rund um den Globus. Logistikdienstleister müssen sich heute mit einer ganzen Reihe von Themen und Problemen befassen, die nur mittelbar mit dem Transport verbunden sind. Dazu gehören etwa die Überprüfung bestehen- der Produktionsstandorte, aber auch die Suche nach neuen Märkten. Auch Fragen der Sicherheit und der Compliance stehen heute im Zentrum der Tätigkeiten von Logistikdienstleistern.

Kurzfristige Änderungen in der Produktion nehmen an Bedeutung zu und prägen die Fertigungsstrukturen vieler Hersteller. Die Fähigkeit, möglichst flexibel auf solche Änderungen reagieren zu kön-nen, entscheidet heute über die Wettbewerbsfähigkeit der Marktteilnehmer. Wer heute schon weiss, was die Konsumentinnen und Konsumen-ten morgen kaufen werden, kann seine Supply Chain wesentlich effizienter managen. Gleichzeitig können damit aber auch Lagerkosten eingespart werden, wenn Überbestände vermieden werden, die unnötig Platz belegen. In unseren Beiträgen auf den folgenden Seiten dieses Spe- cials beleuchten wir die neu-en Entwicklungstendenzen in der Beschaffungslogistik sowie im Demand Chain Management.

Die Möglichkeiten zu kurzfristigen Veränderungen der Lieferzeiten bei Bestellungen, stehen derzeit bei nicht weniger als 76% der befragten Unternehmen an vorderster Stelle. Dies zeigt eine Studie des Lehrstuhls für Logistikmanagement an der ETH Zürich.

Diese Flexibilität bei den Lieferzeiten trägt dazu bei, dass Hersteller keine oder nur geringere Läger in ihrem Bereich aufbauen und trotzdem ihre Produkte gegenüber den Kunden termingerecht ausliefern können. Mit zuverlässigen Prognosen können die Bestell- und Logistikprozesse weiter gestrafft werden. Gleichzeitig rücken die Kundin und der Kunde stärker in den Mittelpunkt.

Anzeige

Denn eines weiss man in vielen Branchen schon lange: Zufriedene Kunden sind der Motor jeden Geschäftes und die beste Garantie für anhaltendes Wachstum und steigende Erträge. Enttäuschte Kunden hingegen, die einen Artikel suchen und ihn dann schliesslich nicht finden, wechseln sehr schnell zu einem anderen Anbieter.