Drei Messgrössen, nämlich Pünktlichkeit, Sicherheit und Kosteneffizienz, definieren die Qualität einer Supply Chain. Sie geben den Ausschlag, ob Kunden zum geplanten Zeitpunkt mit einer Promotion starten können. Ob ihre Verkaufsregale stets voll und die Waren von einwandfreier Qualität sind. Und ob trotz volatiler Treibstoffpreise die Konkurrenzfähigkeit von Produkten aus Übersee gewährleistet bleibt. Um all diesen Anforderungen gerecht zu werden, bietet Panalpina neben dem traditionellen Warentransport über Luft, Wasser und Land eine ganze Reihe von Zusatz-dienstleistungen an. Am Beispiel der langjährigen Zusammenarbeit mit Manor wird deutlich, wie Kunde und Dienstleister gleichermassen von einer Kooperation profitieren, die deutlich über die Durchführung reiner Transporte hinausgeht.

Umfassende Kontrollen

Das Warenhausunternehmen Manor bezieht einen Grossteil seines Sortiments aus Übersee, zum Beispiel aus der Volksrepublik China. Textilien, Haushaltwaren, Einrichtungsgegenstände und andere Produkte, die an einer Vielzahl von Standorten in den Regionen um Schanghai und das Perlflussdelta hergestellt werden, führt Panalpina zunächst auf sogenannten Konsolidierungsplattformen zusammen und unterzieht sie einer Reihe von Prüfungen: Sind die nötigen Handelsdokumente vorhanden (Rechnungen, Packlisten, Ursprungszeugnis)? Ist die Ware vom Lieferanten korrekt verpackt und markiert worden? Weisen die Kartons äussere Schäden auf?

Wenn Produzenten diesbezügliche Anforderungen nicht erfüllen, werden Waren in den Konsolidierungsplattformen auch neu verpackt. Stimmt der Kartoninhalt hinsichtlich Menge und Farbe mit der Beschriftung überein? Ist die Ware unversehrt? Zur Überprüfung wird jeder zehnte Karton von Panalpina vor Ort geöffnet, im Fall eines neuen Lieferanten sogar jeder einzelne. Und sollten Waren einmal zu früh in den Konsolidierungsplattformen eintreffen, werden sie gleichenorts zwischengelagert, um ein termingenaues (weder zu spätes noch zu frühes) Eintreffen beim Kunden zu gewährleisten.

Anzeige

Noch bevor ein einziger Karton China Richtung Europa verlässt, stellen diese umfassenden Kontrollen die Einhaltung der ho- hen Qualitätsanforderungen sicher.

Panalpina bietet für die Warenüberführung aus China in die Schweiz verschiedene Transportmodi an, die Manor auf ihre spezifischen Durchlaufzeit- und Kostenanforderungen abstimmen kann. Seefracht ist sehr kosteneffizient, benötigt auf der anderen Seite aber auch am meisten Zeit. Panalpina ist vertraglich verpflichtet, die Kapazität der Container optimal auszulasten, was die gesamten Transportkosten weiter senkt. Luftfracht ist teurer und schneller, was etwa im kurzzyklischen Modegeschäft von Bedeutung ist. Kombinierte See-/Luftfracht sowie seit kurzem auch kombinierte Bahn-/Luftfracht ermöglichen Zwischenlösungen, welche Manor die im Detailhandel entscheidende Flexibilität für die Planung verschafft. Panalpina plant die Transportkapazitäten für ihren Kunden aufgrund von Daten aus der Vergangenheit und erreicht so eine hohe Prognosegenauigkeit, die Ausnahmesitua-tionen mit teuren Ad-hoc-Transporten weitgehend vermeidet.

Den Löwenanteil macht letztlich die Seefracht aus, die mindestens einmal wöchentlich per Containerschiff in den Nordseehafen Hamburg gelangt, von dort weiter im Blockzug nach Basel und schliesslich per Lastwagen ins nächstgelegene Manor-Distributionszentrum im aargauischen Möhlin.

Vorgelagerte Feinverteilung

Ein markantes Beispiel für die Vorteile der engen Zusammenarbeit zwischen Manor und Panalpina stellt die Feinverteilung dar: Tatsächlich werden sämtliche Kartons bereits in China mit dem Barcode jener Manor-Filiale versehen, für die sie letztlich bestimmt sind. Diese werden vor Ort per Handscanner ins Manor-System übertragen, damit die Systemdaten auf Kunden- und Dienstleisterseite jederzeit übereinstimmen und mit der Realität in Einklang stehen. Die Sortieranlage in der Manor-Verteilzentrale weist die Kartons dann automatisch den richtigen Filialsammelplätzen zu. Waren, die Teil derselben Promotion oder einer Themenkampagne sind, werden von Panalpina «gebündelt» geliefert. Alle diese Massnahmen verringern die Bearbeitungszeit in der Schweiz und erlauben somit erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen.

Anzeige

Panalpina und Manor ist es mit diesen weitreichenden Massnahmen gelungen, eine dauerhaft pünktliche, sichere und kosteneffiziente Supply Chain aufzubauen. Auch die nächste Themenkampagne wird pünktlich starten, die Regale werden voll sein und die Waren von einwandfreier Qualität.

 

 


Supply Chain schafft Unternehmenswert: Manor setzt auf Lifestyle und auf eine optimierte Logistik

Mit dem Markenversprechen: «Donnons du style à la vie» differenziert sich der Warenhauskonzern Manor in einem hart umkämpften Markt von seinen Mitbewerbern und setzt auf Lifestyle. Attraktive und rasch wechselnde Sortimente inspirieren die Kundinnen und Kunden. Eine moderne Supply Chain mit einer leistungsfähigen Logistik sichert dabei die Verfügbarkeit der Produkte am Point of Sale.

Hinter den Kulissen der Manor Warenhäuser versteckt sich Hightech und Modernität. Die Manor Supply Chain ist deshalb in den letzten zehn Jahren verschiedentlich mit schweizerischen und europäischen Innovationspreisen ausgezeichnet worden. Die stetige Weiterentwicklung ist nicht Zufall, sondern hat Programm: Operational Excellence. Für das motivierte Supply-Chain-Team von Manor ist diese Methodik ein Erfolgsfaktor, wenn es darum geht, Komplexität zu bewältigen. Denn die Manor Supply Chain ist komplex: Das Food- und Non-Food-Sortiment der 72 unterschiedlichen Warenhäuser zählt 750000 Artikel, welche von 6500 Lieferanten aus aller Welt stammen. Durch den raschen Sortimentswechsel entsteht eine hohe Dynamik, die kontrolliert werden muss. In einem gesättigten und hart umkämpften Markt wie dem Schweizer Detailhandel schafft eine gute Supply Chain Unternehmenswert.

Anzeige

Beim Warenhauskonzern Manor sind deshalb heute alle wesentlichen Konzeptionen in den Bereichen der Personalführung, der Prozesse, der Informatik, der Mechanisierung von Lagerlogistik, des ECR sowie Simulationssysteme und erste RFID-Anwendungen im Einsatz. Im Zentrum der Logistikinfrastruktur stehen die Verteilzentralen in Möhlin, Hochdorf, Egerkingen, Rickenbach sowie Bussigny. Diverse regionale Plattformen ergänzen die Infrastruktur und sichern eine rasche Abwicklung, was speziell im Food-Bereich für die Umsetzung der Frische- und Qualitätsstrategie von hoher Bedeutung ist. Die direkt aus China importierten Güter des Non-Food-Sortiments werden über Plattformen, die von Panalpina und deren Partnern in Schanghai, Shenzhen und Hongkong betrieben werden, geschleust. Das erlaubt eine Bündelung der Warenströme sowie einen hohen Grad an Kontrolle. Moderne, IT-integrierte Prozesse ermöglichen eine effiziente Abwicklung zwischen Manor und Panalpina. Durch einen gemeinsamen Kaizen-Prozess werden sie in partnerschaftlichem Ansatz ständig weiterentwickelt.(sk)

Anzeige