Um 11:36 Uhr Lokalzeit war entscheiden. Der Flughafen Zürich erhielt zusammen mit seinen Partnern Flughafen München und dem brasilianischen Baukonzern CCR den Zuschlag für den Betrieb des Flughafens Belo Horizonte Confins. Das Konsortium zahlte rund 1,8 Milliarden Real (rund 725 Millionen Franken) für einen Anteil von 51 Prozent. Die restlichen 49 Prozent verbleiben bei der staatlichen Flughafengesellschaft Infraero.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Konsortium bot 66 Prozent mehr als das Minimalangebot. Damit stachen sie alle Konkurrenten aus. Der Flughafen Zürich wird eine Beteiligung von 24 Prozent halten, München ist nur Juniorpartner mit 1 Prozent. Man werde Management-Dienstleistungen erbringen und einen Teil der Schlüsselpositionen besetzen können, schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Die Unterzeichnung der Konzessionsvereinbarung über 30 Jahre ist für März 2014 vorgesehen.

Frankfurt geht leer aus

Gleichzeitig wurde auch der Flughafen Rio de Janeiro Galeão versteiert. Den Zuschlag erhielt dort der Flughafen Changi von Singapur zusammen mit den brasilianischen Infrastruktur-Konzern Odebrecht, die rund 2 Milliarden Euro mehr geboten hatten als der Frankfurter Flughafen-Betreiber Fraport.

(se)