1. Home
  2. Unternehmen
  3. Flughafen Zürich: Kräftige Gewinn- und Dividendenerhöhung

Flughafen Zürich: Kräftige Gewinn- und Dividendenerhöhung

Gute Nachrichten für den Flughafen Zürich: Umsatz und Gewinn stiegen 2011 markant an. Die Folge: Für die Aktionäre wird es eine deutlich höhere Dividende geben.

Veröffentlicht am 21.03.2012

Der Flughafen Zürich hat im Geschäftsjahr 2011 den Umsatz aber insbesondere den Gewinn kräftig gesteigert. Für die Aktionäre wird es deshalb eine deutlich höhere Dividende geben. Der Ausblick ist leicht positiv.

Der Umsatz stieg um knapp fünf Prozent auf 905,4 Millionen Franken. Das Betriebsergebnis auf Stufe Ebitda erhöhte sich um rund elf Prozent auf 485 Millionen Franken, der Ebit stieg um knapp 16 Prozent auf 283,8 Millionen Franken. Der Reingewinn kletterte um gut 23 Prozent auf 170,9 Millionen, wie der Flughafenbetreiber mitteilte. Das gute Resultat sei einerseits auf das Passgierwachstum, andererseits auf das strikte Kostenmanagement zurückzuführen.

Der Generalversammlung wird die Ausschüttung einer Dividende von 9,50 Franken pro Aktie vorgeschlagen - nach sieben Franken im Vorjahr. Das ist eine Erhöhung um gut 35 Prozent, die Ausschüttungsquote liege bei knapp 39 Prozent.

Erwartungen übertroffen - hohe Investitionen

Mit dem Ergebnis hat der Flughafen die Erwartungen des Marktes bis auf den Umsatz übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 916,9 Millionen Franken, für den Ebitda bei 479,6 Millionen, für den Ebit bei 281,8 Millionen Franken und für den Reingewinn bei 166,9 Millionen.

Im vergangenen Geschäftsjahr wurde einiges in die Infrastruktur am Flughafen investiert. So entfiel ein Grossteil der 332,8 Millionen Franken auf die Fertigstellung des Docks B mit der Zuschauerterasse und des Sicherheitskontrollgebäudes.

Der Umsatzanteil des Fluggeschäfts betrug 64 Prozent, das Nicht-Fluggeschäft entsprechend 36 Prozent. Im Fluggeschäft legte der Umsatz um 8,4 Prozent auf 579,6 Millionen Franken zu, im Nicht-Flugbereich um 2,8 Prozent auf 325,8 Millionen Franken. Bereits im Januar hatte der Flughafenbetreiber seine Passagierzahlen für 2011 bekannt gegeben. Das Jahr wurde mit einem neuen Rekord von 24,3 Millionen Passagieren abgeschlossen - das waren 6,4 Prozent mehr als 2010.

Kosten steigen nur leicht

Die Betriebskosten stiegen lediglich um 1,3 Prozent auf 420,4 Millionen Franken. Als Grund führt der Flughafen neben der hohen Kostendisziplin die generell niedrigeren Betriebskosten wegen der milden Wintermonate 2011 an. Die Nettoverschuldung stieg um gut acht Prozent auf 818,3 Millionen Franken. Aber auch das Eigenkapital lag mit 1,8 Milliarden Franken um sieben Prozent über dem Vorjahr, die Eigenkapitalquote liegt mit 47,2 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 47,9 Prozent.

Für 2012 sieht sich der Flughafen gut gerüstet. Das Verkehrsaufkommen der vergangenen Wochen stimme optimistisch. Trotz des anspruchsvollen Umfelds wird eine moderate Zunahme des Passagierwachstums um zwei Prozent erwartet. Der Abschluss der letzten Baustellen dürfte positive Effekte auf die Erträge im Nicht-Fluggeschäft haben.

Für das Grossprojekt «The Circle» wird mit der Baugenehmigung im Verlauf des Jahres gerechnet. Vorausgesetzt, die Luftfahrtbranche werde nicht durch ausserordentliche Ereignisse negativ beeinflusst, peilt der Flughafen Zürich für 2012 einen leicht höheren Gewinn an.

(chb/muv/awp)

Anzeige