Der Flughafen Zürich hat im Geschäftsjahr 2014 einen leicht tieferen Umsatz erzielt. Für den Rückgang verantwortlich ist die Sistierung der zweckgebundenen Lärmgebühr im Februar. Unter dem Strich stieg der Reingewinn gegenüber dem mit Sonderkosten belasteten Vorjahr deutlich an. Die Dividende wird auf 13,50 von 10 Franken erhöht. Für das laufende Jahr zeigt sich das Unternehmen optimistisch und erwartet eine Steigerung der Gewinnzahlen.

Der Umsatz ging im Geschäftsjahr 2014 um 1,2 Prozent  auf 964 Millionen Franken zurück. Im Flugbetrieb fiel der Ertrag wegen dem Wegfall des «Lärmfünflibers» mit 575 Millionen um 4,4 Prozent  tiefer aus, teilt die Flughafenbetreiberin mit. Die kommerziellen Erträge stiegen dagegen um 4 Prozent auf 389 Millionen an. Die Erträge aus Dienstleistungen erhöhten sich um 12,4 Prozent auf 50 Millionen Franken.

Prognosen übertroffen

Die Betriebskosten reduzierten sich in der Berichtsperiode um 1,9 Prozent  auf 440 Millionen Franken. Auf Stufe Ebitda resultierte daher ein Rückgang um 0,6 Prozent  auf 523 Millionen Franken. Die entsprechende Marge verbesserte sich dagegen um 30 Basispunkte auf 54,3 Prozent. Der Reingewinn kletterte schliesslich im Vergleich zu dem mit Sonderkosten belasteten Vorjahr um 50 Prozent auf 206 Millionen; auf bereinigter Basis betrug das Gewinnwachstum 1,3 Prozent.

Damit hat der Flughafen Zürich die Prognosen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 953 Millionen Franken, für den Ebitda bei 512 Millionen und für den Reingewinn bei 204 Millionen.

Anzahl Passagiere auf Rekordhoch

Bereits bekannt sind die Angaben zum Passagieraufkommen. Die Anzahl Passagiere stieg 2014 um 2,5 Prozent  auf einen neuen Rekordwert von 25,3 Millionen wobei die Lokalpassagiere um 6,7 Prozent  zulegten und die Zahl der Transferpassagiere um 5,5 Prozent  sank. Der Anteil der Transferpassagiere am Gesamtvolumen ging damit auf 30,3 Prozent  von 32,9 Prozent zurück, so die Meldung.

Die Anzahl Flugbewegungen nahm 2014 um 1,0 Prozent auf 264'970 zu. Die Sitzplatzauslastung pro Flugbewegung stieg leicht auf 75,9 Prozent von 74,8 Prozent an. Mit 429'830 Tonnen war auch das Frachtvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent höher.

Weiteres Wachstum erwartet

Für 2015 rechnet der Flughafen Zürich mit einem Wachstum von 1 Prozent bis 2 Prozent beim Passagieraufkommen. Wie bereits bekannt, wird im Geschäftsjahr 2015 zudem ein Sondergewinn aus einem Teilverkauf eines Grundstücks von 35 Millionen Franken verbucht. Das Management erwartet auch unter Ausschluss des Sondereffekts einen Ebitda, Ebit und Reingewinn über den Vorjahreswerten.

Weiter teilt der Flughafen Zürich mit, dass morgen Mittwoch eine Einspruchsfrist im Rechtsstreit mit Venezuela auslaufen wird. Ein internationales Schiedsgericht in Washington habe der Flughafen Zürich AG im November 2014 im Zusammenhang mit der Enteignung des Flughafen Isla de Margarita in Venezuela die Rückerstattung der Projektkosten und sowie eine Entschädigung von 33,7 Millionen USD zugesprochen. Dem Flughafen Zürich stünden 50 Prozent der Entschädigungszahlung zu, so die Meldung.

(awp/dbe/ama)

 

Anzeige