Glänzende Geschäfte mit Passagier- und Frachtmaschinen haben den Flugzeugbauer Boeing im ersten Quartal beflügelt. Unter dem Strich verdiente der Airbus-Rivale aus den USA gut 1,3 Milliarden US-Dollar und damit 38 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie er am Mittwoch in Chicago mitteilte.

Analysten überrascht

Im Vorjahr hatten hohe Lasten bei den Betriebsrenten das Ergebnis nach unten gezogen. Dennoch hatten Analysten diesmal nicht mit einer solch starken Gewinnsteigerung gerechnet. Der Umsatz legte hingegen lediglich um acht Prozent auf 22,1 Milliarden Dollar zu, nachdem Boeing im Rüstungs- und Raumfahrtgeschäft Federn lassen musste.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Für das laufende Jahr sieht Unternehmenschef Jim McNerney den Konzern auf Kurs. So sollen weiterhin 750 bis 755 neue Verkehrsjets den Weg zu ihren Kunden finden. Der Umsatz soll auf 94,5 bis 96,5 Milliarden Dollar steigen. Für den Gewinn je Aktie hat das Management sich unverändert 8,10 bis 8,30 Dollar vorgenommen.

(awp/rvt)