Akquisitionen werden durch zwei Hauptfaktoren getrieben: Erstens wird die fortschreitende Verlagerung von Geschäftsaktivitäten in Billiglohnländer auch mittels M&A-Transaktionen umgesetzt. Rund die Hälfte der Schweizer Maschinenbauer, die heute über keinen Auslandstandort verfügen, planen gemäss Swissmem in den nächsten drei bis fünf Jahren entsprechende Akquisitionen. Neben der alten EU (50% der befragten Unternehmen) stehen insbesondere die neuen EU-Mitgliedsstaaten (18%) sowie China (22%) im Fokus der künftigen Akquisiteure.

Zweitens sind im Zug der konsequenten Fokussierung auf das Kerngeschäft verschiedene Unternehmen massiv geschrumpft. Nach Abschluss des Reorganisationsprozesses soll nun das verbliebene Kerngeschäft profitabel wachsen. Wer nicht wächst, läuft Gefahr, im Verdrängungswettbewerb zurückzufallen. Organisches Wachstum geht dabei einigen Verantwortlichen zu langsam, wodurch Akquisitionen ins Zentrum der Anstrengungen rücken. Übernahmen bleiben nicht mehr den Grössten einer Branche vorbehalten, zunehmend treten auch mittelgrosse Unternehmen aktiv als Käufer auf.

Eigene strategische Defizite müssen erkannt werden

Bevor sich eine Unternehmung in das «Abenteuer» Akquisition stürzt, sollten Management und Verwaltungsrat ihre strategischen Hausaufgaben erledigen. Unternehmenskäufe sind nicht Selbstzweck, sondern Mittel zur Umsetzung einer klar definierten Strategie. In der Vergangenheit konnte leider oft das Umgekehrte beobachtet werden: Die Unternehmensstrategie wurde der Übernahmemöglichkeit angepasst. Beinhaltet der Massnahmenplan zur Umsetzung einer Strategie auch Akquisitionen, hilft eine klare Sicht der eigenen strategischen Defizite (z.B. Rentabilität, Wachstum, Know-how/Technologie) bei der Definition der Akquisitionsstrategie und dient als Grundlage für die Identifikation von Übernahmekandidaten. Potenzielle Akquisitionsobjekte werden in Bezug auf die Strategiedefizite beurteilt und entsprechend verworfen oder weiterverfolgt. Ein passives Verhalten bei der Strategieumsetzung und im Akquisitionsvorgehen erlaubt der schnelle Wandel heutzutage nicht mehr.

Ein Unternehmen, das seine Strategiedefizite (und damit auch seine echten Akquisitionsbedürfnisse) nicht kennt, hat auch keine Vorstellung von den idealen Eigenschaften eines Übernahmekandidaten. Bei der Prüfung eines Kandidaten machen sich diese Defizite schmerzlich bemerkbar, da die strategische Relevanz der möglichen Übernahme nur ungenügend beurteilt werden kann. Verwaltungsräte und Management lassen sich zudem oft allzu stark von bevorstehenden Transaktionen absorbieren und vernachlässigen dadurch die ihnen zugewiesenen strategischen und operativen Aufgaben. Sie halten zu wenig Abstand von der Prüfung der Akquisition, was ihre Schlussbeurteilung beeinflussen kann.

Folgenschwere Fehler lassen sich vermeiden

Wird eine Akquisitionsmöglichkeit verpasst, zu wenig gründlich geprüft oder zu teuer bezahlt, hat dies oft schwer wiegende Folgen für den Käufer. Aus Erfahrung lassen sich mehrere Bereiche identifizieren, in denen vermeidbare Fehler begangen werden. Erfolgreiche Akquisitionsprojekte bedingen beispielsweise eine schlanke Organisation, denn im Akquisitionswettbewerb ist oft zügiges Handeln gefragt. Kurze Entscheidungswege und eine klare Sicht über Sinn und Unsinn einer bevorstehenden Übernahme sind dabei von entscheidender Bedeutung. Da in Zukunft mehr und kleinere Transaktionen zu erwarten sind, steigt die Arbeitsbelastung in den Führungsetagen überproportional. Eine Unternehmung muss sich überlegen, ob der Aufbau eines eigenen M&A-Teams angemessen ist. Wenn weniger als fünf Transaktionen pro Jahr geplant sind, lohnt sich dies auf keinen Fall. Das erforderliche Know-how und die benötigten Kapazitäten können durch externe Fachleute effizienter, kompetenter und vor allem günstiger eingebracht werden.

Neben den organisatorischen Prozessen kommt dem taktischen Vorgehen grosse Bedeutung zu. Eine Akquisition erfordert die richtige Mischung aus Vorwärtsdrang und Geduld. Der Aufbau von gegenseitigem Vertrauen braucht Zeit und kann durch ungestümes Verhalten verunmöglicht werden. Es besteht latent die Gefahr, dass man Schachzüge der Gegenseite nicht erkennt und in eine Falle tappt. Die Akquisitionsstrategie muss in einem aktiven und disziplinierten Prozess umgesetzt werden. Oft glaubt das Management eines Käufers, sämtliche möglichen Kandidaten bereits zu kennen. Ein strukturierter Suchprozess ergibt aber häufig interessante Ergebnisse und zeigt, dass die Zahl der potenziellen Targets grösser ist, als anfänglich angenommen. Durch die erhöhte strategische Relevanz von Übernahmen steigen zudem die Anforderungen an die Beurteilung. In der Euphorie können Marktpotenzial und Synergien überschätzt und der Kaufpreis zu hoch angesetzt werden.

Auf Grund fehlender Kapazitäten und langsamer Entscheidungswege werden leider häufig Übernahmemöglichkeiten verpasst. Das ist zu bedauern, denn gute Möglichkeiten ergeben sich nicht jeden Tag. Anderseits gilt es zu vermeiden, dass unter Zeitdruck nicht-strategiekonforme oder überteuerte Käufe getätigt werden. Akquisitionen haben ihre eigenen Regeln. Wer diese nicht kennt und sich nicht optimal organisiert, verliert Geld oder verpasst Chancen. Ein externer Partner kann entscheidendes Know-how und wertvolle Erfahrung in den Prozess einbringen und reduziert das Haftungsrisiko für die Verantwortlichen.

Beat Dolder, lic. oec. publ., Partner, Helbling-Gruppe, Mitglied der Geschäftsleitung, Helbling Corporate Finance AG, Dietikon.


Kerngeschäft erweitern

In den letzten Jahren wurden nur etwa 10% der Akquisitionen aktiv von den Käufern initiiert. Dieser Anteil hat jüngst bereits deutlich zugenommen und wird weiter steigen. Da sich etliche Unternehmen bereits im letzten Jahr auf die Suche nach Übernahmekandidaten gemacht haben, wird im Jahr 2005 eine deutliche Zunahme der Transaktionen zu beobachten sein. Weil mit einer Übernahme das Kerngeschäft nicht wieder verwässert werden soll, sind nicht Megamergers, sondern hauptsächlich horizontale Akquisitionen von kleiner bis mittlerer Grösse zu erwarten. Der strategische Fit der Übernahmeobjekte ist dabei von zentraler Bedeutung. Die Käufer wollen keine Kompromisse mehr eingehen, welche die unter grossem Aufwand erreichte Fokussierung gefährden. In der jüngsten Vergangenheit konnte in dieser Hinsicht eine erstaunliche Besonnenheit beobachtet werden. Ob diese Zurückhaltung bei steigendem Wachstumsdruck anhält, bleibt abzuwarten.


Wichtige Übernahmen schweizerischer Firmen durch ausländische Unternehmen 1994­-2004

Jahr Übernommene Firma Käufer Land

2004 Landis + Gyr AG Bayard Capital AUS

2004 Sanitas Troesch AG Saint Gobain Groupe F

2004 Volcafe AG (Erb-Gruppe) ED&F Man GB

2003 Bon-appétit-Gruppe Rewe AG D

2003 Centerpuls AG Zimmer Corp. USA

2003 Gaba Holding AG Colgate Palmolive USA

2002 Gate Gourmet International Texas Pacific Group USA

2002 SR Technics 3i Finanzgesellschaft GB

2002 Swissport Candover Investment GB

2001 Selecta Gruppe Compass Group GB

2001 Sulzer Textil Promatech Group I

2001 Sulzer Infra Fabricom Gruppe B

2000 Feldschlöschen-Hürlimann Carlsberg DK

2000 Jura Holding CRH Gruppe IRL

1999 Cablecom NTL USA

1999 Keramik Laufen Roca Radiatores E

1999 Bally Texas Pacific Group USA

1998 Danzas Deutsche Post D

1997 Geberit Holding Doughty Hanson GB

1997 Bank Aufina/Bank Prokredit GE Capital USA

1996 Elektrowatt Siemens D

1996 Immuno International Baxter International USA

1995 Hero Konzern Schwartau Gruppe D

1995 Holvis Konzern BBA GB

1994 RIG Rentsch Amcor Gruppe AUS

1994 Elvia Versicherung Allianz Konzern D

Quelle: «HandelsZeitung»


Kooperationsvereinbarungen schweizerischer Firmen 2004

Partnerfirma Partnerfirma Land Branche/Tätigkeitsbereich

Industrie

Actelion Ltd., Allschwil Celltech Group plc GB Chemie/Pharma

Adecco Group, Lausanne Fesco, Shanghai RC Temporärarbeit

Avaloq Evolution AG, Zürich Comit AG, Zürich CH Banking-Systeme

Bachem Holding AG, Bubendorf MondoBiotech SA, Gentilino CH Biomedizin

Basilea Pharmaceutica, Basel Ortho-McNeil Pharmaceutical USA Antibiotika

Bison Group Enterprice, Sursee SoftM AG, München D Computer/Rechnungswesen

Bossard Holding AG, Zug Böllhoff-Gruppe D Verbindungstechnik

Card Guard AG, Schaffhausen Samsung Electronics. Ltd. KOR Medizinaltechnik

Citos Biotechnology AG, Schlieren Novartis AG CH Chemie/Pharma

Colt Telecom GmbH, Rotkreuz Mount 10 AG, Frankfurt D Software

Comdat Datasystems AG, Schlieren Sony Overseas SA, Schlieren CH Sprachinfrastruktur

Corriere del Ticino, Muzzano Gionale del Popolo, Massagno CH Medienpartnerschaft

Day Software AG, Basel IBM Corp. USA Software

Day Software AG, Basel Wire Jack USA Mobiltelefonie

Emmi Gruppe, Luzern Bongrain Europe SAS F Nahrungsmittel

Escor SA, Düdingen Austrian Gaming Ind. A Spielautomaten

Esmertec AG, Zürich Mitsui Trading Company J Software

Extra Film AG, Allschwil TraderDoubler und Zanox D Fotoservice

Flumroc AG, Flums BE Netz AG, Bern CH Photovoltaik

Galenica Holding AG, Bern Silvano Chiapparoli I Pharma-Logistik

Geberit AG, Jona Similor Kugler AG, Genf CH Trinkwasservertrieb

Georg Fischer Verkehrstechnik Consolidated Metco USA Verkehrstechnik

Georg Fischer Verkehrstechnik Amsted Maxion BR Verkehrstechnik

Hero AG, Lenzburg Hochdorf-Nutritec AG, Hochdorf CH Babynahrung

Hugo Dubno AG, Zürich Traitafina AG CH Logistik

IsoTis OrthoBiologics SA, Lausanne Teknimed SA F Orthopädieprodukte

IsoTis SA, Lausanne Aesculap Inc. USA Chemie/Pharma

IWC, Schaffhausen Mercedes-AMG D gemeinsames Uhrenprojekt

Kudelski AG, Lausanne Cyfrowy Polsat PL Satelliten-Betrieb

Kudelski SA, Lausanne Postfinance, Bern CH Elektron. Eintrittskarten

Kudelski SA, Lausanne Mediaset SpA I Pay-TV

Kühne + Nagel AG, Schindellegi Kinetsu World Express J See- und Luftfracht

Kühne + Nagel AG, Schindellegi Alloga Pharmahandel CH Logistik für die Pharmaindustrie

Kühne + Nagel AG, Schindellegi RFID-Projekt mit Siemens Business Systems D Logistik/Transporte

La Liberté, Freiburg Le Nouvelliste, Sitten CH Medienpartnerschaft

Lombard Odier Darier Hentsch, Genf Pequot Ventures USA Biotechnologie-Fonds

Lonza Group, Basel Innovite Corp. USA Chemie/Pharma

Mail & Logistics Sweden AG Swiss Post Int. Franchiselizenz f. Schweden S Spedition/Logistik

Manor Warenhausgruppe Phone House GB Mobilfunkeinzelhandel

MediData AG, Root H-Net AG CH Datenaustausch

MediData AG, Root BBT Software AG CH Rechnungsprüfung

Nestlé, Vevey Fronterra Co. NZ gekühlte Milchprodukte

Novartis International, Basel Vernalis plc. GB Krebsforschung

Novartis International, Basel Morphosys AG D Antikörpermedikamente

Novartis International, Basel Qiagen NL Molekularbiologie

Novartis International, Basel Xenon Pharmaceuticals Inc CDN Chemie/Pharma

PI Performance Immobilière, Genf CB Richard Ellis USA Immobilienberatung

R. Camponovo Ing.Büro, Biel Ed. Mezger AG CH Schachdeckel für Strassen

Roche Holding AG, Basel Epigenomics AG D Pharma-Forschung

Roche Holding, Basel ArQule USA Krebsmedikamente

Roche Holding, Basel Epigenomics D Krebsbekämpfung

Roche Holding, Basel Trimeris Corp. USA Chemie/Pharma

Roche Holding, Basel Hitachi Ltd. J Immunochemie

Roche Holding, Basel Syrx USA Diabetes/Krebsmittel

Roche Holding, Basel Structural GenomiX USA Antivirus-Therapien

Roche Holding, Basel Protein Design Labs USA Chemie/Pharma

Roche Holding, Basel Japan Tobacco Inc. J Chemie/Pharma

Ruag Holding AG, Bern Mahindra Defence Systems Indien IND Rüstung

Serono-Gruppe, Genf ZymoGenetics USA Proteine/Antikörper

Serono-Gruppe, Genf Paratek Inc. USA Multiple Sklerose

Serono-Gruppe, Genf Nautilus Biotech F Wachstumshormone

Serono-Gruppe, Genf Micromet AG D Biotechnologie

Serono-Gruppe, Genf Cancervax USA Krebsmedikament

Sia Abrasives AG, Frauenfeld AG Cilander, Herisau CH flexible Schleifmittel

Sinar AG, Feuerthalen Laser, Optik, Systeme GmbH, Jena D Kamerasysteme

Solvias AG, Basel Merck & Co., New Jersey USA Katalysetechnologie

SR Technics Holding, Zürich Techn. Wartung der Airbusse von easyjet GB Luftverkehr

Stadt Zürich DSR Groupe, Morges CH Catering

StarragHeckert AG, Rorschacherberg CNMTC, Huacheg RC Maschinen/Apparate

Straumann AG, Waldenburg Sirona Dental Systems D Dentaltechnik

Swiss Eagle AG, Belp Cirrus Airlines D Luftverkehr

Swiss International Airline Unique Zurich Airport CH Luftverkehr

Swiss Post International, Bern Mail & Logistics Sweden, Stockholm S Franchiselizenz

Swiss Post International, Bern Vertrieb in Ungarn, Slowenien u. Slowakei SK Mailings und Pakete

Swiss World Cargo, Zürich MNG Airlines TK Luftfracht

Swisslog Management AG TM Software ISL Medikamentenmanagement

Swissport, Zürich EDS USA Informatikdienstleistungen

Syngenta International, Basel Delta & Pine Land (D&PL) USA Baumwollsaatgut

Tecan Holding AG, Hombrechtikon Dade Behring USA Voranalysesysteme

Tecan Holding AG, Hombrechtikon Dynal Biotech ASA N Chemie/Pharma

Touring Club der Schweiz TCS Schweiz. Carosserieverband (VSCI) CH Carrosserie-Reparaturdienst

Transkaryotic Therapies Inc. Lonza Group, Basel CH Biotechnologie

TV Sendung «Kassensturz» «K-Tipp» CH Medienpartnerschaft

TV-Sendung «Puls» «Schweizer Familie» CH Medienpartnerschaft

Unilabs SA, Genf Koop.verträge mit 3 Labors in Spanien E Chemie/Pharma

Valora Holding AG, Bern Migros Konzern, Zürich CH Convenience-Shops

Valora Holding AG, Bern VisionOne AG, St. Gallen CH Ticketing-Geschäft

Warburg-Invest Banque Syz & Co. SA, Genf CH Hedge-Fonds

Banken

Aon Jauch & Hübener AG, Feldmeilen Interbroke Ltd., Zürich CH Versicherungsbroker

Bank Vontobel AG, Zürich Schweizer Raiffeisenkassen CH Anlagegeschäft

Bernerland Bank, Sumiswald Dreieck Leasing SA, Lausanne CH Banken/Finanzen

Converium, Zürich Münchner Rück und National Indemnity D/GB Aerospace Security

Deposito-Cassa der Stadt Bern Pictet & Cie., Genf CH Vermögensverwaltung

Versicherungen

Zurich Group Invest Europe (D) Deutsche Asset Management (Deutsche Bank) D Vermögensverwaltung

Zurich Financial Services, Zürich Helsana Krankenkasse, Zürich CH Bereich Heilungskosten

Angekündigte Transaktionen

Nissan Switzerland, Urdorf Sechs Alcadis-Garagen werden Nissan-Händler Autohandel



Joint Ventures

Bühler Konzern, Uzwil Veripan AG, Matzingen CH Bäckereihalbfabrikate

Nestlé Konzern, Vevey L'Oréal F Nahrungsstoffkosmetik

Valora-Gruppe, Bern Spector Photo Group Belgien B Consumer Imaging/Mail Order

Lizenzabkommen

Genentech USA (Roche) Xencor USA Krebsbekämpfung

Novartis International AG, Basel Emisphere Technologies USA Biotechnologie

Aufgelöste Kooperationen

Kühne + Nagel International AG SembCorp Logistics SGP Logistik/Transporte

Vertriebspartnerschaften

Ringier, NZZ, Tamedia und Südostschweiz wollen die «Alternative Zustellorganisation» für Zeitungen gründen

Anzeige