Ford stockt seine Investitionen in die Elektromobilität massiv auf. Bis 2022 will der US-Autobauer 11 Milliarden Dollar in die Technologie stecken, wie Chairman Bill Ford anlässlich der Autoschau in Detroit am Sonntag bekanntgab. Zuvor wollte sich Ford die Elektromobilität lediglich 4,5 Milliarden Dollar kosten lassen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll die Modellpalette 16 E-Autos und 24 Hybrid-Fahrzeuge umfassen. Ford schwebt die Elektrifizierung von bestehenden Modellen vor. Man könne mit der Technologie nur erfolgreich sein, wenn man dafür Autos nehme, die bereits beliebt sind, sagte der Chairman.

Nach einem ruckeligen Start arbeitet die Branche derzeit fieberhaft an E-Autos. Branchenschwergewichte wie General Motors, Volkswagen, Daimler oder BMW trumpfen regelmässig mit Ankündigungen neuer E-Modelle auf.

(reuters/me)