Nach einem kurzen Ausreisser in die Gewinnzone schreibt Ford in Europa wieder rote Zahlen. Der US-Autobauer verlor im dritten Quartal 439 Millionen US-Dollar (347 Millionen Euro) auf seinem wichtigsten Auslandsmarkt, wie er am Freitag mitteilte.

Im Vorquartal war nach langer Durststrecke erstmals wieder ein kleiner Gewinn gelungen. Auch insgesamt läuft es schleppender. Der Konzern verdiente von Juli bis September unter dem Strich 835 Millionen Dollar nach 1,27 Milliarden im Vorjahr. Die Geschäfte im Heimatmarkt Nordamerika gingen wegen einer Werksschliessung zurück. Der Umsatz fiel von 35,8 auf 34,9 Milliarden Dollar.

Den Ausblick für das Geschäftsjahr liess Ford unverändert. Die Aktie legte vorbörslich leicht zu.

(awp/chb)

Anzeige