Der US-Autobauer Ford hat Anleger mit einem trüben Geschäftsausblick schockiert - und seine Aktien so auf Talfahrt geschickt. Beim Investorentag in Dearborn nahe Detroit räumte die Konzernführung Schwächen im Europageschäft ein. Grund seien vor allem Probleme in Russland, das vom Westen wegen des Ukraine-Konflikts sanktioniert wird.

Ausserdem kommen die Geschäfte in Südamerika nicht in Gang. In New York schlossen die Aktien der Autofirma mit 7,47 Prozent im Minus. Erst am Freitag hatte Ford 850 000 Wagen wegen Kurzschlussgefahr zurückgerufen. Die Kosten dürften bei etwa 500 Millionen Dollar liegen, hiess es zu Wochenbeginn.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(awp/dbe)