Der taiwanische Elektronikhersteller Foxconn will für mehr als zehn Milliarden Dollar ein Werk zur Herstellung von Displays in den USA bauen. Die Entscheidung über den genauen Ort werde im Juli fallen, sagte Unternehmenschef Terry Gou am Donnerstag auf der Jahresversammlung von Hon Hai Precision Industry, wie das Unternehmen offiziell heisst.

Es gehe nicht nur um ein Werk, sondern darum, die ganze Lieferkette in die USA zu verlagern. In seinen chinesischen Fabriken beschäftigt Foxconn rund eine Million Menschen. Die Taiwaner sind ein Hauptzulieferer für den iPhone-Hersteller Apple. In den USA ist Foxconn bereits im Bundesstaat Pennsylvania aktiv.

(sda/crf/mbü)

Praxistest: Das kann das iPhone 7:

 

(sda/cfr)