Die Industriegruppe Looser hat in den ersten drei Monaten den starken Franken zu spüren bekommen. Der Umsatz sank um 8,8 Prozent auf 107,6 Millionen Franken. Bei konstanten Wechselkursen wäre der Umsatz praktisch unverändert geblieben.

Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) ging um einen Fünftel auf noch 11,2 Millionen Franken zurück. Unter dem Strich blieben dem Unternehmen 1,9 Millionen Franken nach 3,4 Millionen im Vorjahr.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Beschichtungen-Umsatz geht stark zurück

Die Umsatzentwicklung der vier Looser-Segmente zeigte sich im ersten Quartal unterschiedlich. Der Nettoumsatz mit Türen, dem grössten Segment, wuchs währungsbereinigt um 7,6 Prozent. Im Bereich Temperierung wuchs Looser in Lokalwährungen sogar um 10 Prozent.

Im Bereich Beschichtungen ging der währungsbereinigte Umsatz mit einem Minus von 12,7 Prozent allerdings stark zurück. Auch im Segment Industriedienstleistungen schrumpfte der Umsatz (-4,7 Prozent).

Reduzierter Umsatz erwartet

Aufgrund des signifikant stärkeren Frankens erwartet die Looser Gruppe für das Gesamtjahr 2015 einen reduzierten Umsatz, geht jedoch von einer operativen Marge auf Vorjahresniveau (11,9 Prozent) aus. Im ersten Quartal lag die Marge mit 10,4 Prozent allerdings unter der Zielmarke.

(sda/tno)