Ende April war es der Pariser Luxusgüterkonzern LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton, der um die 400 Mio Fr. nach Nyon schickte und sich damit Höhenflieger Hublot (steigerte Umsatz von 35 Mio Fr. 2004 auf 150 Mio Fr. 2007) unter den Nagel riss und gleichzeitig die Weiterverpflichtung von CEO Jean-Claude Biver sicherte. Nun zieht PPR, der 19,8 Mrd Euro Umsatz starke Konsumgüter- (La Redoute, Puma, Conforama usw.) und Luxusmarkenkonzern (Gucci, Yves Saint Laurent, Boucheron, Stella McCartney usw.) mit Konkurrent und Luxus-Weltmarktleader LVMH gleich. Wenn auch nicht mit einer Übernahme, sondern – vorerst – mit einem «strategischen Langzeitabkommen», so die offizielle Sprachregelung. PPR erwibt von Luigi «Gino» Macalusos (60) Sowind Group mit Sitz in La Chaux-de-Fonds ein Paket von 23%. Zum Kaufpreis werden weder vom Sowind-Mehrheitseigner und Italiener Macaluso noch von PPR-VR-Präsident François-Henri Pinault Angaben gemacht, hingegen wird explizit aber auf einen abgeschlossenen Aktionärbindungsvertrag hingewiesen. Das bedeutet: Macaluso hat seine immer wieder diskutierten IPO-Pläne aufgegeben und sieht die Sowind-Zukunft nicht in der Hand seiner beiden Söhne Massimo und Stefano, die ebenfalls im Unternehmen tätig sind. Macaluso betont allerdings, dass Sowind «auch künftig unter seiner Kontrolle bleibt».

Nur: PPR stellt den Fuss in die Türe von Girard-Perregaux (GP) und von JeanRichard und sichert sich den Zugriff auf eine der noch wenigen unabhängigen Schweizer Manufakturen für Luxusuhren. Um die 20000 mechanische Zeitmesser liefern die 350 GP- und JeanRichard-Beschäftigten im Jahr aus; die Verkaufspreise bewegen sich, vor allem bei GP, zwischen 8000 und 800000 Fr.

Eckpfeiler des Unternehmens sind, neben dem GP-Museum in der Villa Marguerita in La Chaux-de-Fonds, das firmeneigene Zentrum für Forschung und Entwicklung und die Manufaktur, die rund 80 angemeldete Patente ihr Eigen weiss.

PPR wird die uhrmacherische Kompetenz von GP und Jean Richard in ihre Gucci Group integrieren, vor allem aber auch auf die weltweit 550 Luxusgeschäfte abstellen, die GP verkaufen. Zu den Verkaufspunkten gehört auch die firmeneigene Boutique in Gstaad.