Das Luzerner Radio 3fach ist nach knapp fünfzehneinhalb Jahren am Ende. Man habe Konkurs angemeldet, heisst es in einer Medienmitteilung vom Montag. Der erste Jugendkultursender der Schweiz hat Radiotalente hervorgebracht, Konzerte veranstaltet und Bands gefördert.

«Dass es sich lediglich um einen sehr schlechten Witz handelt, erfährt man dagegen beim Bundesamt für Kommunikation», schreibt dagegen das Medienportal «Klein Report». Man habe beim Bakom weder vom Konkurs noch von einem Verkauf der Konzession Kenntnis. Die Verantwortlichen hätten scheinbar Mühe mit dem Lesen des Kalenders, heisst es – erst morgen steht bekanntlich der 1. April im Kalender.

16- bis 25-Jährige aus der Region

Das werbefreie Radio 3fach richtete sich an 16- bis 25-Jährige aus der Region. Es wird auch von Jugendlichen dieses Alters produziert. Die Macher improvisieren oft und verzichteten nach eigenen Angaben auf «kommerzielles Hitparadengedudel». Stattdessen sind Sendungen etwa zu Metal-, Hip Hop-, Indie-, und Schweizer-Musik zu hören. Das Programm umfasst auch Hintergrundsendungen wie «Krass Politic» oder das «Campus Radio».

Anzeige

Finanziert wird 3fach vor allem aus Gebührengeldern des Bundes sowie Sponsoringbeiträgen. Allerdings hatte der Sender, der zuletzt über vier Festangestellte und über 40 freie Mitarbeiter verfügte, wiederholt mit finanziellen Engpässen zu kämpfen. 

(sda/vst/sim)