Das Schweizer E-Warenhaus Galaxus.de ist in Deutschland mit kleinem Elektronik-Sortiment gestartet, will 2019 aber stark ausbauen. Das schreibt die «Handelszeitung» in ihrer aktuellen Ausgabe.

Von 40 000 auf 200 000 Artikel wachsen

«Aktuell haben wir 40 000 Artikel auf der Plattform, 2019 wollen wir an 200 000 rankommen», sagt Galaxus.de-Chef Frank Hasselmann. In einem weiteren Schritt sollen auch die Sortimente vergrössert werden: «Sobald wir im Elektronik-Sortiment tief und breit vertreten sind, lancieren wir weitere Angebote.

Auf Elektronik werden Haushalt, Baumarkt und Spielwaren folgen, dies ungefähr ab 2020. Galaxus will ein Vollsortimenter sein.»

Wiederverkauf soll lanciert werden

Schon nächstes Jahr will die 70-Prozent-Migros-Tochter Galaxus in Deutschland eine Schweizer Spezialität lancieren, sagt Hasselmann: «2019 führen wir den Wiederverkauf ein. Galaxus.de-Kunden können also Produkte, die sie bei uns gekauft haben, über unsere Website weiterverkaufen. Das wird für das ganze Sortiment gelten.»

Deutsche E-Commerce-Spezialisten räumen Galaxus.de durchaus Chancen ein in Deutschland. Es gebe Platz für eine Alternative zum dominanten Player Amazon.

Schwachstellen sehen Beobachter allerdings bei der Absenz eines Kunden-Treueprogramms bei Galaxus.de. Ein solches Programm wird von Rivale unter dem Namen «Prime» mit durchschlagendem Erfolg betrieben und hilft, die Kosten für die Kunden-Akquise tief zu halten.

Zur Devise von Galaxus gehört es allerdigs, alle Kunden gleich zu behandeln. Das spricht gegen ein Loyalitätssystem.

Offen für viele Distributions-Varianten

Bezüglich Distributions-Kanälen gibt sich Hasselmann sehr offen: Ein Offline-Angebot, wie es Galaxus mit zehn Shops in der Schweiz hat? «Ich schliesse Läden in Deutschland nicht aus.» Eine stationäre Zusammenarbeit mit den deutschen Migros-Töchtern Tegut und Depot? «Ich bin für jede Idee offen.»

Galaxus-Sortimente auf Ebay? «Das könnte ich mir vorstellen, es hat aber keine Priorität.»

«Affäre mit Amazon ausgeschlossen»

Was sich Hasselmann hingegen überhaupt nicht vorstellen kann: Mit Galaxus.de Teil des Marktplatzes von Amazon zu werden: «Dazu fehlt mir die Phantasie. Galaxus.de ist ein Gegenmodell zu Amazon. Da schliesse ich eine Affäre aus.»

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Jetzt abonnieren