Der Pharma- und Apothekenkonzern Galenica hat im Geschäftsjahr 2012 beim konsolidierten Nettoumsatz um 3,4 Prozent auf 3,29 Milliarden Franken zugelegt. Der Reingewinn vor und nach Minderheiten soll im abgeschlossenen Rechnungsjahr mindestens die Vorjahreshöhe erreichen, teilte das Unternehmen mit. Damit bestätigt das Management die bisherige Prognose. Dabei werde es sich um die 17. Gewinnsteigerung in Folge handeln.

Währungseffekte spielten laut Mitteilung im Berichtsjahr im Vergleich zum Vorjahr eine untergeordnete Rolle, wobei die negativen Auswirkungen des starken Schweizer Frankens nach wie vor bestehen bleiben.

Galenica hat mit dem Umsatz die Erwartungen der Analysten leicht unterschritten. Diese hatten im Vorfeld im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 3,33 Milliarden Franken gerechnet. Die Bandbreite der Schätzungen belief sich dabei auf 3,26 bis 3,55 Milliarden.

Der Geschäftsbereich Pharma steigerte den Umsatz um 8,4 Prozent auf 633,3 Millionen Franken. Bereinigt um Währungseffekte belief sich der Zuwachs auf 7,9 Prozent, heisst es weiter. Dabei sanken die Lizenzgebühren von Cell Cept auf 90,9 Millionen, gegenüber von 120,5 Millionen im Vorjahr. Hingegen wuchs der Absatz des Eisenpräparates Ferinject um gut 48 Prozent auf 127,1 Millionen, der Umsatz von Venofer sank indessen um knapp 13 Prozent auf 142,7 Millionen.

Anzeige

Elf neue Apothekenstandorte

Im Geschäftsbereich Logistik konnte den Umsatz mit einem Anstieg um 1 Prozent auf 2,1 Milliarden Franken gut gehalten werden. Das Retail-Segment erzielte hingegen einen Umsatzanstieg um 6,4 Prozent auf 1,19 Milliarden. Damit habe das gute Ergebnis der ersten Jahreshälfte bestätigt werden können, heisst es weiter.

Insgesamt wurde das Apothekennetz von Galeni Care um 11 auf 300 eigene Standorte erweitert und umfasste Ende des Berichtsjahres 467 Verkaufspunkte inklusive Amavita- und Winconcept-Partnerapotheken. Mit 6 neuen Partnern entwickelte sich auch Winconcept weiter auf insgesamt 153 Partnerapotheken.

Health Care Information verzeichnete hingegen einen Umsatzrückgang um 1,3 Prozentauf 47,1 Millionen Franken. Der Rückgang sei infolge der neuen Regelungen für die Publikation von Arzneimittel-Informationen erwartet worden, teilt das Unternehmen weiter mit. 

Die detaillierten Zahlen zum Jahresergebnis veröffentlicht Galenica am 12. März, die Generalversammlung findet am 2. Mai statt.

(tno/jev/awp)