Die Vermögensverwaltungs-Gruppe Gam hat 2012 einen operativen Konzerngewinn von 162 Millionen Franken und damit 2 Prozent weniger als im Vorjahr erzielt. Darin nicht enthalten ist eine Wertberichtigung auf einer Beteiligung. Dem Vermögensverwalter strömten aber neue Kundengelder zu, nachdem im Vorjahr noch Gelder abgeflossen waren.

Im Geschäftsjahr 2012 habe ein kräftiges Wachstum der verwalteten Vermögen verzeichnet werden können. Die Bilanz sei solide und die Geschäftsaktivitäten hoch rentabel, lässt sich Konzernchef und Verwaltungsratspräsident Johannes de Gier in der Mitteilung zitieren.

Die verwalteten Vermögen beliefen sich per Ende Jahr auf 116,2 Milliarden Franken nach 116,8 Milliarden Franken per Ende September beziehungsweise 107 Milliarden Franken per Ende 2011. Der Anstieg resultierte aus Netto-Neugeldzuflüssen von 2,4 

Milliarden Franken verglichen mit Abflüssen von 3,8 Milliarden Franken im Vorjahr und einer positiven Marktperformance von 7,5 Milliarden Franken Franken.

Mehr Kundengelder

Dabei verzeichnete die Geschäftseinheit Gam einen Zustrom neuer Kundengelder von 0,3 Milliarden Franken, nachdem im Vorjahr noch ein Abfluss von 4,9 Milliarden Franken hingenommen werden musste. Die verwalteten Vermögen beliefen sich auf 48,7 Milliarden Franken verglichen mit 44,8 Milliarden Franken im Vorjahr.

Anzeige

Und die Geschäftseinheit Swiss & Global Asset Management verwaltete Ende Jahr Vermögen in der Höhe von 87,6 Milliarden Franken nach 76,9 Milliarden Franken im Vorjahr. Der Netto-Neugeldzufluss belief sich auf 6,1 Milliarden verglichen mit 0,4 Milliarden Franken im Vorjahr.

Der Geschäftsertrag lag mit 594 Millionen Franken 1 Prozent unter dem Vorjahresbetrag. Dabei erhöhte sich der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft um 5 Prozent auf 579 Millionen Franken. Es resultierte ein um 9 Prozent auf 196 Mio. Fr. gesunkener Gewinn vor Steuern.

Börse reagiert positiv

Die Gruppe blickt optimistisch in die Zukunft. Gam startet nach eigenen Angaben aus einer sehr starken Position ins Jahr 2013, mit verwalteten Vermögen auf einem hohen Niveau und einer starken Anlageperformance.

Wie die Vermögensverwalterin bereits Mitte Januar bekannt gab, verpasst sich die Gam Holding per 18. April 2013 eine neue Konzernstruktur. Der bisherige CEO und Verwaltungsratspräsident de Gier wird sich auf seine Funktion als VR-Präsident fokussieren. David Solo, derzeit Konzernchef der beiden Geschäftseinheiten, wird die neu geschaffene Position des Group-CEO übernehmen.

Die Aktien der Gam Holding legen zu und reagierten damit klar positiv auf die vorgelegten Zahlen für 2012. Analysten loben sowohl das Ergebnis als auch den positiven Ausblick des Managements. Die Titel gingen mit einem Plus von 6,1 Prozent aus dem Handel. Der Gesamtmarkt (SPI) legt derweil um 1,7 Prozent zu.

(tno/sda/awp)