Das Catering-Unternehmen Gategroup, das Fluggesellschaften beliefert, hat im ersten Quartal von mehr Flugpassagieren profitiert. Der Umsatz stieg um 2,9 Prozent auf 656,7 Millionen Franken. Ohne Währungseinflüsse wären die Erträge um sechs Prozent höher.

Wegen einmaligen Kosten für die Refinanzierung, wegen des Wechselkurses und Steuern bleibt unter dem Strich aber ein Quartalsverlust von 14,8 Millionen Franken. Im Vorjahresquartal hatten rote Zahlen von 6,2 Millionen Franken resultiert. Auf operativer Ebene bleibt der Gategroup ein Betriebsgewinn von 4,7 Millionen Franken, wie sie mitteilte. Das entspricht einem Plus von 20,5 Prozent (währungsbereinigt +17,9 Prozent). Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda beträgt 25,5 Millionen Franken (+4,5 Prozent, währungsbereinigt +7 Prozent).

Es ist das erste Mal seit dem Börsengang im Jahr 2009, dass die Gategroup ein Quartalsergebnis ausweist. Damit können die Aktionäre und Investoren die Entwicklung des Unternehmens besser verfolgen, heisst es in der Mitteilung. Einen hohen Prozentsatz des Umsatzes wird die Gategroup im zweiten und dritten Quartal erwirtschaften. Im Gesamtjahr 2011 hat die Gategroup 2,68 Milliarden Umsatz und 58,7 Millionen Franken Gewinn erzielt. Für 2012 erwartet das Unternehmen ein schwaches Wachstum.

Anzeige

(muv/chb/sda)