Der Übernahme des Airline-Caterers Gategroup durch den chinesischen Mischkonzern HNA sollte nichts mehr im Weg stehen. Wie HNA und Gategroup am Montag gemeinsam mitteilten, hat die staatliche chinesische Entwicklungs- und Reformkommission («NDRC») die Übernahme formal genehmigt. Damit sei der Weg frei für die anschliessende Freigabe durch das Handelsministerium («MOFCOM») und die staatliche Aufsichtsbehörde für Devisen («SAFE»), welche im Rahmen der üblichen Bearbeitungszeit erwartet würden.

Auch interessant

Der Vollzug der Transaktion unterliegt auch der Bewilligung durch gewisse Wettbewerbsbehörden. Gategroup und HNA würden hier aber «keine wettbewerbsrechtlichen Hindernisse» erwarten, heisst es.

Am 21. Juli läuft die Nachfrist aus

Ferner wird mitgeteilt, dass die separate zweite Handelslinie für zum Kauf angediente Gategroup-Aktien über das Ende der Nachfrist hinaus bis kurz vor Vollzug des Angebots offen gehalten werde. Zum Kauf angediente Aktien könnten demnach auf der zweiten Handelslinie bis einige Tage vor Vollzug des öffentlichen Übernahmeangebots gehandelt respektive verkauft und erworben werden.

HNA bietet bekanntlich 53,00 Franken pro Gategroup-Aktie (Schlusskurs Freitag 50,65 Franken), was einem Gesamtwert von rund 1,4 Milliarden Franken entspricht. Das Angebot läuft seit dem 6. Juni und dauert offiziell noch bis zum 1. Juli, die Nachfrist dauert gemäss dem Angebotsprospekt vom 20. Mai voraussichtlich 10 Tage beziehungsweise vom 8. bis zum 21. Juli.

(awp/jfr/ama)