Der Airline-Caterer Gategroup hat weitere Verträge mit einem bestehenden Kunden verlängern können. Damit setzt das Unternehmen die Reihe der erfolgreichen Vertragsverlängerungen fort. Analysten begrüssen die Vertragsverlängerung; die Gategroup-Aktie verliert in einem leicht schwächeren Gesamtmarkt unterdurchschnittlich.

So wurde die Verlängerung mehrerer Verträge für Dienstleistungen der Tochterunternehmen Gate Gourmet, Gate Safe und Pourshins mit American Airlines (AA) bekannt gegeben. Der Gesamtwert der Vereinbarungen mit einer fünfjährigen Laufzeit beträgt rund 550 Millionen Franken, wie es in einer Mitteilung heisst.

Mit der Erneuerung der Vereinbarung wird Gate Gourmet den Angaben zufolge Catering- und Beschaffungsdienstleistungen für AA an weltweit 22 Standorten erbringen, zu denen auch die Hub-Standorte Los Angeles und Chicago gehören. Alle Verträge bedürfen aber noch der Zustimmung durch die U.S. Behörden, im Rahmen der Reorganisation von AA unter Chapter 11.

Anzeige

Mit der Verlängerung der Verträge mit AA konnte Gategroup innerhalb weniger Tage einen zweiten grossen Kunden halten. Vor Wochenfrist wurden bereits Verträge mit United Airlines über 430 Millionen Franken, während einer dreijährigen Laufzeit erneuert. Im Februar dieses Jahres war ausserdem ein Vertrag mit Virgin Australia mit einem Volumen von über 250 Millionen Franken verlängert worden. Darüber gewann der Airline-Caterer Anfang Jahr zwei Verträge über 70-80 Millionen bzw. 40-50 Millionen jährlich von Air Berlin und Virgin Atlantic.

Analysten sehen mit den Vertragsverlängerungen die starke Marktposition von Gategroup bestätigt. «Erneute Bestätigung der starken Position», kommentiert beispielsweise René Weber von der Bank Vontobel. Für Patrick Jnglin von der Credit Suisse (CS) ist der Vertrag mit AA vermutlich einer der fünf grössten Verträge, der rund fünf Prozent zum Umsatz beisteuern dürfte. Die Vertragserneuerung sei auch insofern positiv, als dies ein weiterer Schritt zur Verringerung der 2013 zur Erneuerung anstehenden Verträge sei. Es dürften aber immer noch Vereinbarungen im Umfang von rund 10 Prozent des Umsatzes zu erneuern sein, so der Kommentar der CS weiter.

Die Marge sollte durch die jüngste Vertragserneuerung nicht geschmälert werden, so der CS-Analyst weiter. Er sieht diese jedoch möglicherweise temporär unter Druck infolge des anhaltenden Wechsels der Geschäftsmodelle von europäischen Fluggesellschaften für Kurzstreckenflüge. So sei das EBITDA-Margenziel des Unternehmens von rund 8-9,5 Prozent bis 2015 nur bei klarem Himmel erreichbar, meint der Analyst. Der Margendruck bleibe, kommentiert auch die Bank Vontobel.

Die derzeitige Bewertung der Gategroup-Aktie wird von der CS angesichts des Risiko-/Ertragsprofils als «fair» eingestuft. Entsprechend wird die Einschätzung der Titel mit «Neutral» (Kursziel: 25 CHF) bestätigt. Die Bank Vontobel ist indessen optimistischer und behält die Einstufung der Gategroup-Aktie mit «Buy» (Kursziel: 34 CHF) bei. An der Börse verliert die Gategroup-Aktie bis um 10.40 Uhr um 0,4 Prozent auf 23,85 Franken. Die Handelsumsätze übersteigen dabei ein durchschnittliches Tagesvolumen bereits deutlich. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, sinkt indes um 0,78 Prozent.

Anzeige

(muv/tke/awp)